Gruppe beim Herstellen von Essschalen mittels heißer Glut
© Markus Furtner
Gezeigt wird eine Almwiese in den Chiemgauer Alpen © Harry Karpp
Gruppe beim Herstellen von Essschalen mittels heißer Glut © Dirk Schröder
© Markus Furtner
Blick in die Baumkronen eines Buchenwaldes © Harry Karpp
© Dirk Schröder_Wildnisschule Chiemgau
© Johanna Rogowski
Gezeigt wird eine Laubhütte, eine Notunterkunft aus Ästen und Laub © Johanna Rogowski
zu sehen sind Hände, die Wildkräuter halten © Johanna Rogowski
Glühender Abrieb beim Feuerbohren auf dem Weg in das Zundernest © Anja C. Schmied
Talblick auf die Nattersbergalm in den Chiemgauer Alpen © Markus Furtner
© Dirk Schröder

Magischer Chiemgau

Wildnis- und Wandererfahrungen zur Mitsommerzeit

Der Chiemgau ist eine der vielfältigsten und inspirierendsten Regionen im Alpenraum. Glasklare Seen, aussichtsreiche Berggipfel und malerische Almgebiete prägen die Landschaft. Wir beziehen unser Camp auf der Nattersbergalm. Sie liegt idyllisch am Rande eines Hochplateaus in der Nähe von Reit im Winkl (936 m). Viola und Michael kümmern sich dort um das Wohl Ihrer Gäste.

Uns umgeben die Berge des südlichen Chiemgaus. Dürrnbachhorn (1776 m) und Fellhorn (1765 m) liegen direkt in der Nähe. Der Wilder Kaiser und die Loferer Steinberge sind die nächsten Gebirgszüge.

Verschiedene Aktivitäten in der Bergnatur und 3-4 Wanderungen durch die von Bergwiesen und -wäldern geprägte Landschaft werden unsere Sinne erstaunlich schärfen. Elementare Fertigkeiten der Urvölker helfen uns dabei, die Verbindung zur Natur und ihren Elementen zu vertiefen. Hierzu zählen u.a. das Entfachen von Feuer ohne technische Hilfsmittel, der Bau einer Schutzbehausung, oder Finden und Zubereiten von Wildkräutern. 

Verharren wir im Alltag doch häufig im Gewohnten, werden wir hier neue Erfahrungen machen und uns mehr in der Natur zu Hause fühlen. Unsere Mentoren und Wildnispädagogen Markus Furtner und Harry Karpp bauen die Brücken hierfür. 
Kleine Auszeiten und ein Mit-Sich-In der Natur-Sein, freies Herumstreifen,  dem zu Folgen was und wohin es uns zieht, werden nicht nur unsere Wahrnehmung und Sinne weiten sondern auch unsere Innere Stimme deutlicher sprechen lassen. Tierspuren am Wegesrand und im Wald wecken viele Fragen, denen wir neugierig begegnen können. Das ist natürliches Lernen und macht Spaß.

So ist dies alles eine spannende Reise in der Wildnis, der Äußeren und Inneren. Wir erleben ein Mehr an Achtsamkeit, Dankbarkeit, respektvollem Umgang und Wohlbefinden. Am Abend sitzen wir im Kreis, berichten von unseren Erlebnissen und freuen uns über Gemeinschaft am knisternden Lagerfeuer.

Die Möglichkeit, mitten in der Natur übernachten und außerdem ein Tipi (indianisches Zelt mit Feuerstelle) für Austausch und Gespräche nutzen zu können, bieten die besten Voraussetzungen, sich der Wildnis zu nähern.
 
Fühlen sie sich eingeladen auf eine vielleicht neue Erfahrung in ihrem Leben!

Unterkunft: Nattersbergalm (936 m)

Michael Syrbe & Viola Vogelmann
Nattersberg 1
D-83242 Reit im Winkl

Telefon: +49 (0) 8640-8430

www.nattersberg.de

3x 2er Zimmer (Belegung als EZ)

4x 3er Zimmer (Belegung als DZ, als ½ DZ, Fam-Zi.)

2x 4er Mehrbettzimmermit (Belegung einzelner Betten, nach Geschlechtern getrennt und auch offen für andere Hausgäste)

Duschen/WC auf der Etage, 2er-Zimmer mit Stockbett, 3er-Zimmer mit Stockbett und Einzelbett, Mehrbettzimmer mit 2 Stockbetten. Wer mag, bringt ein eigenes Zelt mit (nach Rücksprache).

Verpflegung:

Die Hüttenwirte Michael und Viola werden für uns einkaufen und schmackhaft kochen. An einigen Abenden übernehmen wir die  Zubereitung selbst und kochen am offenen Feuer.

Zielbahnhöfe:

Von Bahnhof Prien mit der Buslinie 9505 nach Reit im Winkl, weiter mit Linie 9506 in Richtung Inzell zum Wanderparkplatz Seegatterl (ca. 1,5 h Fahrt, alle 2 Std.).

Vom Bahnhof Ruhpolding mit Linie 9506 in 23 Min. zum Seegatterl (750 m).

30 Min zu Fuß hinauf zur Alm.

Gepäcktransport zur Alm bei Ankunft am Seegatterl um 15.48 h und 17.48 h gegeben (bitte bei uns voranmelden). Zurück rechtzeitige Bereitstellung zur Abfahrt 09.48 h nach Prien und 10.10 h nach Ruhpolding und Prien.

Hinweis: Sie benötigen ein feststellbares stabiles Taschen- oder Fahrtenmesser, Trinkflasche und eine Sitzunterlage. Ausrüstungstipps erhalten Sie von uns vor Reisebeginn. Für die Wanderungen genügt ein Tagesrucksack.

1. Tag: Anreise

Nachdem man per Bus oder vielleicht auch mit dem PKW zum Wanderparkplatz gelangt ist, werden wir von unseren Hüttenwirten um 15.48h und um 17.48 h dort empfangen (Gepäcktransport zur Alm). Wir nehmen aber den Wanderweg hinauf zur Alm (ca. 30 Min.). Bezug der Zimmer und Begrüßung gegen 19.00 h durch unsere Reiseleiter. Gemeinsames Abendessen und Vorstellung des Programms.

2 - 7. Tag:

Auf lebendige Art und Weise starten wir in den Tag. Tägliche „Rituale“ schaffen den Rahmen für spannende Erfahrungen. Nachdem wir mit einigen „Übungen“ unsere Wahrnehmung geschult haben vertiefen wir unsere Naturverbindung u.a. mit Aktivitäten wie dem „Feuerbohren“ oder dem Bau einer Notunterkunft. Auf 2-3 etwa halbtägigen Wanderungen und einer ganztägigen mit „Gipfelbegehung“ halten wir Ausschau nach Fährten und Spuren. Wir spüren den unterschiedlichen Qualitäten des Tages nach, z.B. frühmorgens bei einer Vogelstimmenwanderung. Wieso singen die Gefiederten eigentlich nicht im Spätsommer? Bei allem genießen wir die Berglandschaft und tauschen uns an langen hellen Abenden am Lagerfeuer über unsere Erfahrungen aus.

8. Tag: Abreise

Nach einem letzten Frühstück wandern wir hinab zum Seegatterl. Das Gepäck wird dort um 09.30 h bereitgestellt. Individuelle Weiterreise.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7x Übernachtungen
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen, mittags als Lunchpaket oder Imbiss
  • Aktivitäten und Wanderungen laut Programm
  • Gepäckbeförderung ab/bis Seegatterl
  • Qualifizierte Reiseleitung durchgehend
  • Informaterial  über die Region Chiemgau
  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Von Bahnhof Prien mit der Buslinie 9505 nach Reit im Winkl, weiter mit Linie 9506 in Richtung Inzell zum Wanderparkplatz Seegatterl (ca. 1,5 h Fahrt, alle 2 Std.).

Vom Bahnhof Ruhpolding mit Linie 9506 in 23 Min. zum Seegatterl (750 m).

30 Min zu Fuß hinauf zur Alm.

Gepäcktransport zur Alm bei Ankunft am Seegatterl um 15.48 h und 17.48 h gegeben (bitte bei uns voranmelden). Zurück rechtzeitige Bereitstellung zur Abfahrt 09.48 h nach Prien und 10.10 h nach Ruhpolding und Prien

Markus Furtner

Wildnispädagoge, Wanderleiter

Harry Karpp

Wildnispädagoge, Wanderleiter, Mitarbeiter bei BUND-Reisen

 

Reise Buchen

Reise-Datum 27.06.-04.07.20

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

8 - 18 Personen

Preise

ab 995 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 995 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1045 Euro
Einzelzimmerzuschlag 90 Euro
Abschlag Mehrbettzimmer -50 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 29.02.2020)
36 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.