© Birgit Eschenlohr
© Georg Herrmann
© gliglag.de
© Rolf Schaedler
© Birgit Eschenlohr
© Birgit Eschenlohr
© Georg Herrmann
© C. Stolper
© Birgit Eschenlohr
© Georg Herrmann
© Birgit Eschenlohr
© Birgit Eschenlohr
© Birgit Eschenlohr
© Birgit Eschenlohr
© K. Haas
© K. Haas
© Georg Herrmann
Eine Reise von Fahrtziel Natur

Wandern, Wein und Genuss im Pfälzerwald

Entdecken Sie mit uns die biologische Vielfalt einer außergewöhnlichen Kulturlandschaft

Wie kommt der Apfel in den Riesling, wie unterschiedlich schmecken die regionalen Mandeln und was hat es mit diesen legendären Piwi-Sorten auf sich? Diesen und weiteren Fragen werden wir in der wunderschönen Pfalz – einer außergewöhnlichen Kulturlandschaft nachgehen. Wir besuchen "change agents" und gehen gemeinsam auf Entdeckertouren. Dabei dreht sich alles rund um den Weinanbau in Zeiten des Klimawandels sowie den Pfälzerwald, mit seiner besonderen Hüttenkultur und aussichtsreichen Wanderwegen. Von der Sonne verwöhnt, gedeihen hier erlesene Weine und Deutschlands größtes Vorkommen an Edelkastanienbeständen (Keschde). Die Gastfreundschaft der Menschen und ihre kulinarischen Spezialitäten sind international bekannt.

Wir starten mit dem Besuch bei dem Forschungsteam im Weincampus Neustadt (DLR), besuchen einen Fassmacher in Bad Dürkheim, eine Rebschule in Neustadt und den "Piwi-Meister" Rummel in Nussdorf. Ein Weinsensorikseminar wird ein Erlebnis für alle Sinne.

Ein Treffen mit dem Revierförster vom Stadtwald sowie Luchs-und Wolfsbeauftragten Jens Bramenkamp bringt uns das Thema Herausforderungen in Zeiten des Klimawandels und Konzepte in FSC-zertifizierten Stadtwaldflächen näher und berichtet über Erfahrungen mit den Luchsaussiedlungen im Pfälzerwald. Ein Picknick auf der Fläche der solidarischen Landwirtschaft lässt uns u.a. auf den Geschmack der Tomatenvielfalt und samenechten Sorten kommen. Ein Menü, das den Gaumen verwöhnt im Gewölbekeller des Kultrestaurants "Spinne" bildet den Abschluss einer außergewöhnlichen Reise.

Unterkunft: Panoramahotel in Neustadt a.d.W.

 

1. Tag: Anreise und Themenführung in der Altstadt

Individuelle Anreise bis 17:00 Uhr, Zimmerbezug, Begrüßung im Panoramahotel. Gemeinsamer Spaziergang in die Altstadt mit gutbürgerlichem Abendessen und Pfälzer Weinen (Getränke nicht inkl.). (A)

 

 

2. Tag: Fassmacher, DLR-Dienstleistungszentrum ländlicher Raum und Bad Dürkheim

Busfahrt zum DLR. Führung mit Infos zur Sortenwahl, Pflanzenschutz und widerstandsfähigen Rebsorten. Nach einem Mittagessen in der Mussbacher Winzerstube (Selbstzahler). Fahrt mit der Regionalbahn nach Bad Dürkheim, wo wir eine Führung bei einem Fasshersteller erleben. Kleine Wanderung entlang der renaturierten Isenach zu den Sole-Gradierwerken. Gemeinsames Abendessen im größten Fass der Welt. Anschließend Rückfahrt mit der Regionalbahn nach Neustadt. (F, A)

3. Tag: Aufs „Weinbiet“ auf dem Premiumwanderweg „Weinsteig“, Weinsensorikseminar

Wir wandern über den Treppenweg auf die „Welsch-Terrasse“ – Balkon der Pfalz. Weiter zur Wolfsburg und dann recht steil hinauf zum „Weinbiet“. Eine schöne Einkehrmöglichkeit wartet hier. Auf dem Rückweg erkunden wir im Mandelblütenlehrpfad verschiedene regionale Mandelsorten und fahren mit dem Bus zurück nach Neustadt. Dort erwartet uns Frau Fröhlich-Zellner, eine der profiliertesten Botschafterinnen und Weinexpertinnen der Pfalz und wird beim Weinsensorikseminar "Wie kommt der Apfel in den Riesling" unsere Sinne schärfen. In einem Restaurant in der Nähe kehren wir später gemeinsam ein (Selbstzahler). (F, Weinsensorikseminar)

GZ 4 h, 12 km, ↑ ca. 430 m; ↓ ca. 430 m

 

4. Tag: Wanderung zum Hambacher Schloss

Wir wandern entlang des Themenweges "Kult(ur)wald“ zur Hohe Loog Hütte des Pfälzerwald-Vereins. Nach einem gemütlichen Mittagessen (Selbstzahler) mit typischen regionalen Speisen erwartet uns der Revierförster Jens Bramenkamp und berichtet uns über die Luchsaussiedlungen und Waldbewirtschaftung nach FSC in Zeiten des Klimawandels. Weiter geht es dann - über das Sühnekreuz – mit sensationeller Aussicht - zum Hambacher Schloss – dem Wahrzeichen unserer Demokratie. Nach einer Schlossführung führt uns der Weg über den Siebenpfeifferpfad durch den Pfälzerwald zum Zeterberghaus. Hier genießen wir bei herrlichem Ausblick unser Abendessen (Selbstzahler). Danach geht es nach Diedesfeld und per Bus zurück nach Neustadt. (F)

GZ 4 h, 14 km, ↑ ca. 450 m; ↓ ca. 450 m

 

5. Tag: Fernsicht auf der Rietburg und Besuch S. und K. Weingut Rummel Nussdorf

Mit dem Bus fahren wir nach St.Martin und wandern zur Riedburgbah. Mit ihr werden wir 220 Meter Höhenunterschied auf angenehme Art und Weise überwunden. Als "Rietburg-Eroberer" sollte man dann erst einmal die Augen in die Ferne schweifen lassen. Hinunterblicken auf das größte zusammenhängende Weinbaugebiet Deutschlands, in die Rheinebene hinein, zu den Domen von Worms und Speyer und hinüber zu den Hängen des Odenwaldes und des Schwarzwaldes. Nach einer Stärkung in der Höhengaststätte Rietburg (Selbstzahler) fahren wir mit der Bahn wieder zur Talstation und begeben uns auf den Weg zum Weingut Rummel. Dort erwartet uns eine 6-teilige BIO-Weinprobe mit Begrüßungssecco und knusprigen Traubenkernölbrote. Im Bioweinberg sehen, riechen, spüren wir. BIO heißt: Ökologisch ganzheitliche Aspekte vor Ort besichtigen.

Anschließend mit dem Bus zurück nach Neustadt. Dort lassen wir einen eindrucksvollen Tag bei einem Abendessen in einem Neustadter Lokal ausklingen (Selbstzahler).  (F, BIO-Weinprobe)

GZ 3 h, 8 km, ↑ ca. 250 m; ↓ ca. 250 m

 

6. Tag: Solidarische Landwirtschaft, Rebschule

Mit dem Bus geht es zur Rebschule Freytag. Hier steht die Rebsortenentwicklung sowie Anpassungsstrategien an den Klimawandel im Mittelpunkt. Mit dem Bus geht es dann weiter zur Fläche der Solidarischen Landwirtschaft. Neben einer kurzen Führung durch Gewächshäuser und Felder der Solidarischen Landwirtschaftsinitiative Neustadt gibt es ein gemeinsames Picknick. Mit dem Bus geht es zurück nach Neustadt zur Kaffeerösterei Roast. Nach einer kurzen Pause im gegenüberliegenden Hotel fahren wir mit dem Bus für unser gemeinsames Abschlussessen in der bekannten „Spinne“ auf die Haardt. (F, Picknick, A)

7. Tag: Abreise

Individuelle Abreise



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN im DZ
  • 6x großes Frühstücksbuffet
  • 1x Begrüßungssekt
  • 2x Abendessen
  • 1x Abschlussmenü im geh. Restaurant
  • 1x Picknick
  • 1x BIO-Weinprobe (6 Weine und Snack)
  • alle Transfers, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • 1 x Wein-Sensorik Seminar
  • Besuch beim Fassmacher, Besuch Rebschule und Besuch der solidarischen Landwirschaft
  • Qualifizierte Reiseleitung: durchgehend
  • "Nationalpark" Magazin + Probeabo 

Zielbahnhof: Neustadt a.d. Weinstraße. 20 Gehmin. zum Hotel. Oder mit Bus 512 bis Haltestelle Robert-Stolz-Straße (neben dem Hotel). Ab Bahnhof Neustadt-Böbig 15 Gehminuten.

Taxi: Waldemar Martens: 0172 - 91 660 78

Birgit Eschenlohr und Karl Deyhle

Birgit Eschenlohr, stellvertretende Sprecherin des BUND-Bundesarbeitskreises Umweltbildung, Kräuterpädagogin, Baumwart Streuobst. Karl Deyhle, Kultur- und Weinbotschafter der Pfalz und Wanderführer im Pfälzerwald-Verein

Neustadta a.d.W,- als nachhaltiges Reiseziel ausgewiesen

Gruppen-Größe

10 - 16 Personen

Preise

ab 1090 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1090 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1140 Euro
Einzelzimmerzuschlag 140 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(3,5% vom Gesamtpreis), ab
48 Euro
3% Frühbucherrabatt auf den Grundpreis im DZ oder EZ
bei Buchung bis 31.01.2021
0 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.