© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt
© (c) Jürgen Schmidt

Wanderwoche im Ostallgäu

Füssen - königlich erwandern

Der Bayernkönig Ludwig II wusste, warum er sein Märchenschloss Neuschwanstein an dieser Stelle gebaut hat: Das Allgäu bietet Berggipfel mit imposanten Felswänden, grüne Almen, farbenprächtige Blumenwiesen und tiefblaue Seen. Hier stehen die Kühe noch auf der Weide und die Almbauern sind bekannt für ihre Gastfreundschaft. Naturverbundenheit gibt es nicht nur in Hochglanz-Prospekten, sondern diese wird von den Menschen ganz selbstverständlich gelebt. So ist es sicher kein Zufall, dass die erste Hütte mit rein vegetarischem Angebot im Allgäu steht - nur wenige Kilometer von unserem Quartier entfernt, so dass wir dort auch einkehren werden. Erwandern wir die schöne Stadt Füssen und seine direkte Umgebung.

Unsere Unterkunft liegt direkt an der Grenze zu Österreich, und zwei unserer Wanderungen führen uns ins benachbarte Tirol. Dabei erkunden wir auch das Tanneimer Tal, das „schönste Hochtal Europas“. Dort machen wir Rast auf einer Alm, wo gefährdete Haustierrassen, Esel und schottische Hochlandrinder friedlich miteinander (über)leben. Auf allen Wanderungen besteht die Möglichkeit, auf einer Hütte einzukehren. Das Allgäu ist wahrlich eine Landschaft für alle Sinne, nicht nur für die Augen, sondern auch für den Gaumen!

Unterkunft und Verpflegung:  Unser ausgesuchtes und privatgeführtes Gästehaus Weiß liegt im Ortsteil Ziegelwies, direkt an der Grenze zu Tirol. Wenn man abends nicht die schöne Terrasse nutzen will, kann man noch einen Spaziergang nach Österreich machen. Oder man ist in wenigen Minuten am Lech, einem der letzten Wildflüsse der Alpen. Es befindet sich somit in ruhiger Lage, mitten in der Natur und doch zentral genug. Die Altstadt von Füssen ist etwa 1 km entfernt, am besten zu erreichen mit einen kleinen Spaziergang von ca. 20 Minuten.

Das Ehepaar Weiß betreut seine Gäste liebevoll und sorgt für eine herzliche und persönliche Atmosphäre. Sie bereiten uns jeden Morgen ein hervorragendes, Bio-zertifiziertes Frühstück mit biologischen und regionalen Produkten. An drei Abenden kocht Familie Weiß für uns (vegetarische Alternative möglich), an den übrigen Tagen zeigt unser Reiseleiter seine Lieblingslokale in Füssen. Wer es lieber einfach möchte, kann sich in einer kleinen Gästeküche im Hotel auch selbst eine Kleinigkeit zubereiten: Lunchpakete können gegen Gebühr vor Ort bestellt werden. Die Zimmer sind einfach, aber zweckmäßig und gemütlich. Alle Zimmer mit Dusche/WC, SAT-TV, WLAN und teils mit Balkon. Während der Wanderwoche haben wir das Haus für uns allein!

Hinweise zu den Wanderungen: Mehrere unserer Wanderungen beginnen direkt am Hotel. Die übrigen erreichen wir mit öffentlichem Nahverkehr oder Charterbus. Wir sind vorwiegend auf Bergwegen unterwegs, die bisweilen auch schmal sein können, demnach ist eine gute Grundkondition und Trittsicherheit sowie eine gute Wanderausrüstung erforderlich. Die reinen Gehzeiten betragen bis zu 5 Stunden pro Tag, mit durchschnittlich 600 Höhenmetern im Auf- und Abstieg. An einigen Wanderungen besteht die Möglichkeit diese abzukürzen und auf einer Hütte auf die „Gipfelstürmer“ zu warten.


1. Tag: Anreise nach Füssen

Individuelle Anreise zu unserer Unterkunft bis 17 Uhr und Bezug der Zimmer. Empfang durch den Reiseleiter und Besprechung des Wochenprogramms. Gemeinsames Abendessen im Gästehaus. Anschließend kurzer Spaziergang durch den Auwaldpfad zum Lechfall (Endpunkt des Lech-Wanderwegs).

2. Tag: Alatsee und Saloberalm

Wir starten am Hotel, überqueren den Lech und wandern über einen Höhenweg zum sagenum­wobenen Alatsee und weiter zur Saloberalm. Dort Möglichkeit zur Brotzeit.
Zurück durch das Tal der Sinne zum Gästehaus.

GZ: ca. 5 h, 14 km, 420 m +, 420 m - 

3. Tag: Nationalpark Ammergebirge und Ahornsattel

Heute begleitet uns ein Mitarbeiter des Fördervereins Nationalpark Ammergebirge, der uns bei der Wanderung über die Initiative Nationalpark informiert. Mit Charterbus zur Tegelbergbahn, Auffahrt zur 1720 m hohen Bergstation. Über den Ahornsattel überwiegend leicht bergab zur Jägerhütte (Möglichkeit zur Brotzeit). Weiter zum ehemals königlichen Jagdhaus Bleckenau. Von dort bringt uns der Bergbus zurück nach Hohenschwangau. Mit dem Ortsbus nach Füssen, oder über den Schwanensee (Bademöglichkeit) zu Fuß zurück zum Gästehaus (1 Std. zusätzlich)

GZ: ca. 4 h, 10 km, 100 m +, 640 m - 

4. Tag: Vom Tannheimer Tal über den Hahnenkamm zum Frauensee

Heute verbringen wir den Tag im Tannheimer Tal, dem schönsten Hochtal Europas. Mit dem Charterbus nach Nesselwängle, Aufstieg zur Schneetalalpe, wo gefährdete Haustierrassen ihr Sommerquartier beziehen (Möglichkeit zur Brotzeit). Kurzer Aufstieg zum Hahnenkamm, von dort mit der Seilbahn wieder ins Tal. Über den Panoramaweg zum Frauensee (Bademöglichkeit, auch für Männer!). Am Ende der Tour Besuch des Vogelerlebnispfads bei Pflach und mit öffentlichem Bus zurück zum Gästehaus. Gemeinsames Abendessen im Gästehaus in Form eines kalten Salat- und Auflagenbuffets.
GZ: ca. 4,5 h, 11 km, 700 m +, 270 m -
 

5. Tag: Tag zur freien Gestaltung

Nutzen wir zum Beispiel die KönigsCard! Zum Beispiel Besichtigung der Königsschlösser von Ludwig II, Besuch des Walderlebnis­zentrums mit Baumkronenweg (5 Min. zu Fuß vom Hotel) oder eine Schifffahrt auf dem Forggensee. Und auf Wunsch bietet unser Bergwanderführer gerne auch eine weitere Wanderung an, Ziel dann nach Absprache!

6. Tag: Über den Maria-Trost-Kreuzweg zur urigen Kappeler Alpe

Begleiten wird uns heute ein Biologe, der uns bei unserer Wanderung die Auswirkungen des Klimawandels auf die Alpen erläutert. Mit Charterbus nach Pfronten-Kappel. Über den Maria-Trost-Kreuzweg zur urigen Kappeler Alpe. Weiter zur Hündleskopfhütte, der ersten Hütte der Alpen mit rein vegetarischem Angebot (Einkehr möglich). Mit öffentlichem Bus zurück nach Füssen.
GZ: ca. 4 h, 10 km, 470 m +, 470 m -

7. Tag: Alpenrosenweg und ein Stück vom Lechweg

Heute starten wir wieder direkt vom Gästehaus und wandern über den Alpenrosenweg, dann am Alpsee entlang, bis wir die Grenze nach Tirol überqueren. Dabei sind wir ein Stück auf dem Lechweg unterwegs, einem der beliebtesten Fernwanderwege in Österreich. Einkehr im Gasthof Schluxen in Pinswang und von dort ohne weitere Steigung zurück zum Gästehaus. Gemeinsames Abendessen im Gästehaus
GZ: 4,5 h, 13 km, 300 m +, 300 m -

8. Tag: Abreise

Individuelle Heimreise nach dem gemeinsamen Frühstück



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7x ÜN im DZ im Gästehaus Weiß

  • 7x Frühstück (Bio-Zertifiziert)

  • 3x gemeinsames Abendessen im Gästehaus Weiß

  • Wanderprogramm lt. Programm inkl. Transfers mit öffentlichen und Charterbussen

  • KönigsCard

  • Qualifizierte BUND-Wanderreiseleitung

  • Referent: Folgen des Klimawandels auf die Alpen

  • Referent: Förderverein Nationalpark Ammergebirge

  • Probeheft „Nationalpark“ Magazin

Anreise: Eigenanreise, alternativ mit der Bahn, Zielbahnhof Füssen ist DB Endbahnhof, stündliche Verbindungen ab Augsburg und München. Ein Taxitransfer zur Unterkunft kann auf Wunsch organisiert werden, Kosten ca. 10€ p.P./ Strecke. Hauseigener Parkplatz vorhanden! 

Jürgen Schmidt

Jürgen Schmidt ist erfahrener Wanderführer und Bergwanderführer. Er lebt seit 15 Jahren in Füssen und kennt im Ostallgäu jeden Stein und (fast) jede Kuh. Aktiv ist er beim Bund Naturschutz.
Jürgen wird Sie in dieser Woche auf seine Lieblingswanderungen (ent)führen, einige davon beginnen direkt am Hotel. Im Allgäu und in Tirol wandern wir auf schönen Wegen und Steigen, die uns bis in Höhen von über 1800 Metern führen, dabei aber für jedermann und -frau gefahrlos zu begehen sind. Wer auch am "freien Tag" die Wanderstiefel anziehen mag, darf sich auf ein besonderes Bergerlebnis freuen - lassen Sie sich überraschen!


Reise Buchen

Reise-Datum 14.06.-21.06.20

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

10 - 15 Personen

Preise

ab 765 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 765 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 790 Euro
Einzelzimmerzuschlag 165 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 29.02.2020)
29 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.