© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte
© R. Botte

Wanderreise ins Maira-Tal

Eine okzitanische Region im Piemont

Es gibt kaum Landschaften in Europa, die so entvölkert sind wie das Hinterland von Cuneo mit dem „fast vergessenen“ Valle Maira und seinen Nebentälern. Hier erwartet den Wanderer eine atemberaubende Natur- und Kulturlandschaft mit Almen, Seen, schroffen Dreitausendern und bewaldeten Hügeln. Alte Maultierpfade und Militärwege wurden in den letzten Jahren zu einem guten Wanderwegenetz hergerichtet. Aus dem Mittelalter stammende Handelswege durchkreuzen das Tal, zahllose Steige und Pfade schlängeln sich durch die zu dieser Jahreszeit blumenübersäten Wiesen. Ruinen und Steinbrüche zeugen von den alten Traditionen dieser Region. Mit Ihrem Wanderführer Renato Botte unternehmen Sie tolle Bergtouren und erleben grüne Laubwälder und Lärchenwiesen, Seen, blühende Almwiesen und weite Ausblicke.

Sie begegnen den freundlichen Menschen der Region und besichtigen geschichtsträchtige Ortschaften. Sie wohnen in einer kleinen individuellen Herberge in der Gemeinde Acceglio, die von Renatos Partnerin und ihrer Familie geführt wird. Hier werden Sie mit köstlichen Spezialitäten aus der okzitanischen Küche verwöhnt. Die schöne Umgebung und angenehme Atmosphäre laden zum Verweilen und Genießen ein.

Hinweis: Eine gute Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich. Einwandern vor der Reise wird empfohlen. Einstufung der Reise: 3 - 4 Stiefel

1. Tag (Sa, 15.06.): Anreise ins Valle Maira

Individuelle Anreise zur Unterkunft bis 20 Uhr. Das gemütliche Hotel liegt auf 1.400 Metern in der Gemeinde Acceglio im Flecken von Pontemaira. Gemeinsames Kennenlernen und gemütlicher Ausklang des Abends.

2. Tag (So, 16.06.): Wanderung rund um die Rocca Provenzale

Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Tour direkt im bekannten Ort Chiappera. Wir wandern Richtung Passo Greguri, passo del Rui, in Blickrichtung rechts vorbei an der Rocca Provenzale. Dieser Gipfel ist zusammen mit der Rocca Castello das Wahrzeichen der Valle Maira. Mit etwas Glück kann man am Colle Greguri Steinböcke und sicher viele Murmeltiere sehen. Von dort haben wir einen grandiosen Ausblick zum Colle Maurin, der Grenze zu Frankreich.

GZ: 4 h, 12 km, ↑↓ 660 m

3. Tag (Mo, 17.06.): Wanderung Sentiero Frassati

Der reizvolle Sentiero Frassati ist ein idealer Rundweg, um die Schönheit des hinteren Maira-Tales zu erkunden. Er führt von den namensgebenden Quellen des Maira-Flusses durch Lärchenwiesen und -wälder über Hochweiden und zuletzt Felsgeröll zur französischen Grenze, weiter über eine grüne, blumenübersäte Hochebene, an Seen und alten Grenzbefestigungen vorbei. Die Aussicht zu den umliegenden Gipfeln und der Tiefblick zum Lago Visaia in einem von steilen Bergen umrahmten Kessel ist großartig.

GZ: 5 h, 13 km, ↑↓ 860 m

4. Tag (Di, 18.06.): Wanderung auf alten Wegen rund um Acceglio (Abschluss)

Wir beginnen unsere Wanderung direkt vom Haus und spazieren zunächst über den alten Maultierpfad zur Kirche San Maurizio. Dann geht es langsam aufwärts über den Lavendelweg zu den Hochalmen oder Colmbata. Bei den Gange (Almhütten) Cruset haben wir den höchsten Punkt erreicht und wandern über die Mulattiera (Maultierweg) nach Lauteste, Colombata, Bargia, vorbei am Marmorbruch (grüner Marmor) bis nach Acceglio. Wir schlendern durch die alten Gassen und gehen dann wieder den Mairabach entlang bis hinauf nach Ponte Maira ins Mistral.

GZ: 3 h, 9,5 km, ↑↓ 600 m

5. Tag (Mi, 19.06.): Faulenzen

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Unternehmen Sie eine Wanderung auf eigene Faust oder genießen Sie einfach die schöne Umgebung.

6. Tag (Do, 20.06.): Gipfelwanderung Bric Cassin mit tollem Ausblick über die Gardettahochfläche

Diese Tour führt uns auf gut markierten Wegen zunächst nach Prato Corliero (hier erzähle ich kurz etwas zum Vallo Alpino) bis weiter auf den Colle della Gardetta (Infos zur Geologie im Mairatal) und weiter auf den Gipfel des Bric Cassin. Nach der Tour kehren wir in Chialvetta bei Rolando ein. Er ist neben Maria Schneider der Gründer des Tourismus in der Valle Maira und hat dort ein kleines Museum über die alten Berufe eingerichtet.

GZ: 5 h, 12 km, ↑↓ 760 m

7. Tag (Fr, 21.06.): Wanderung A Spass per lo Viol Elva

Elva ist durch einen ganz besonderen Beruf weit über die Grenzen Italiens hinaus berühmt geworden, den des Haareinkäufers. Die Männer des Dorfes zogen bis nach Nord-Ostitalien, um dort den Frauen und Mädchen auf dem Lande gegen Bares ihre langen schweren Zöpfe abzuschwatzen. Wir machen zunächst eine Rundwanderung durch die verschiedenen „Borgate“ und besuchen dann die berühmte Kirche mit Fresken von Hans Klemer und das Haarmuseum.

GZ: 3 h, 9 km, ↑↓ 360 m

8. Tag (Sa, 22.06.): Wanderung Colle Serasin, Ussolo, Prazzo

Heute ist ein absolutes Highlight für Blumenkenner. Viele verschiedene Blumen, angefangen beim Knabenkraut, bis zur Feuerlilie, werden wir heute finden und fotografieren. Nach einem Aufstieg zum Colle Serasin von wo man des öfteren den Steinadler beobachten kann, steigen wir auf der schönen Mulattiera nach Ussolo und weiter nach Prazzo ab. Dort kehren wir noch bei Ilaria ein und können auf der Terasse den letzten Wandertag ausklingen lassen.

GZ: 4 h, 12 km, ↑450 m ↓1000 m

9. Tag (So, 23.06.): Abreise

Nach dem Frühstück individuelle Abreise, ggf. Transfer (um 09:45 Uhr, Zahlung vor Ort) nach Cuneo zum Bahnhof.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 8x ÜN im DZ 

  • Vollpension (Frühstück, Lunchpaket & Abendessen)

  • 6 geführte Wanderungen

  • Eintritte & Besichtigungen lt. Programm

  •  Transfers in Sherpa Bussen lt. Programm

  •  Buch „Antipasti und alte Wege“

  •  Probeheft „Nationalpark“ + Probeabo  

Individuelle Anreise bis Acceglio.

Zielbahnhof: Cuneo oder auch Fossano, wir empfehlen die Bahnanreise über Turin nach Cuneo.

Hinweis: Transfer vom Bahnhof Cuneo um 19:00 Uhr zur Unterkunft (ca. 1,15 h) kann zugebucht werden, Kosten: ca. € 30 - 40 pro Pers. / Strecke (je nach Personenzahl, Zahlung vor Ort). Sollten Sie den Transfer benötigen, teilen Sie dies bitte unbedingt rechtzeitig mit!

Renato Botte

Stammt aus Südtirol und ist ein erfahrener Bergführer. Seit vielen Jahren besucht er das Valle Maira und kennt dort Land und Leute. Er begleitet seine Gäste zu faszinierenden Landschaften und typischen Unterkünften und vermittelt ihnen außergewöhnliche Bergerlebnisse. 

Feedback von P&R Wendling der Reise Juni 2018:

Was uns an der Reise insgesamt gut gefallen hat:

Die Auswahl der Bergtouren von Renato Botte, das Hotel Mistral mit der sehr persönlichen Betreuung.

Reise Buchen

Reise-Datum 15.06.-23.06.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

11 - 15 Personen

Preise

ab 1150 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1150 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1200 Euro
Einzelzimmerzuschlag 165 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 28.02.19)
44 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 3

Mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.