© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek
© Waltraud Pticek

Wandern im Nationalpark Šumava

Urtümliche & wilde Landschaft des tschechischen Nationalparks Šumava

Der tschechische Nationalpark Šumava (die Rauschende) und der Nationalpark Bayerischer Wald - wundervoll und großartig. Nirgendwo sonst zwischen Atlantik und Ural darf sich die Natur auf einer so großen, zusammenhängenden Fläche nach ihren ureigenen, natürlichen Gesetzen wieder zu einer einmaligen, beeindruckenden und wilden Landschaft entwickeln. Bewaldete, hügelige Bergketten, Hochmoore, Bergbäche, Gletscherseen und verlassene Hochalmen bieten unzähligen Tier- und Pflanzenarten einen idealen Lebensraum. Viele Arten, deren ursprünglicher Lebensraum europaweit vom Menschen bereits fast gänzlich zerstört wurde, finden hier wieder Platz zum Leben.

Ehemalige Dörfer und Kulturlandschaften, die nach dem 2. Weltkrieg zerstört und verlassen wurden, prägen ebenfalls das Bild der Landschaft. Die Wertschätzung und Erinnerung an vergangene Zeiten formt die Gegenwart. In der Gegenwart entsteht die Zukunft.

Im "Grünen Dach Europas" sieht man die Spuren deutlich, die der Kreislauf der Natur mit sich bringt. Hier lernt man, dass vermeintliche Zerstörung, bei genauer Betrachtung, neues Leben bedeutet. Die Natur kennt keine Stagnation, sondern lebt aus dem Gesetz der Veränderung.

Von, in den Nationalparken Bayerischer Wald und Šumava, ausgebildeten Waldführerinnen, werden Sie fern der Touristenpfade, durch dieses wundervolle, urtümliche Gebiet geführt. Mit Achtsamkeit Wandern, sich Zeit nehmen, die Sinne und Wahrnehmung schärfen und sich Selbst als Teil dieses wundervollen Flecken Erde zu fühlen, sind wichtige Bestandteile unserer Auswahl der Gebiete, Touren und Inhalte. Unsere Wanderungen führen uns über Wiesen voller Arnika, Orchideen und heimischer Pflanzenarten wie sie kaum mehr sonst zu finden sind. Entlag der goldbraunen, aus Moorgebieten geborenen Flüsse, wie der Vydra und Kremelna entdecken wir die bewegte Geschichte dieser Landschaft und erfahren mehr über den Dichter und Böhmerwaldliebhaber Karel Klostermann. Auf den Spuren der Wildtiere entdecken wir die Lebensräume von Rotwild, Dachs, Fischotter, Waldkauz, Luchs und Wolf. Die Rückkehr der Wölfe in dieses Gebiet, 150 Jahre nach ihrer Ausrottung durch den Menschen, ist noch jung und wurde erst 2017 offiziell bestätigt. Fortwährend begleiten uns auch die Wesen der Pflanzen und ihre Heilkräfte. Immer wieder nehmen wir uns während unserer Wanderungen auch Zeit für kurze Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Momente der Stille. Einen halben Tag beschäftigen wir uns mit Land Art (Kreativität mit Naturmaterialien) und der Herstellung von Salben, Ölen und Tinkturen. Mit einem kleinen, poetischen Abendspaziergang, begeben wir uns an einem Abend in die Dämmerung und in die Nacht. Wer möchte, ist herzlich eingeladen zu lernen Feuer zu machen wie zu Zeiten unserer Vorfahren, ohne Streichholz oder Feuerzeug, nur mit Steinen und Eisen. Wir begleiten sie mit unserer Freude für die Natur, unserem Fachwissen und unserer Erfahrung.

Hinweise zu den Wanderungen: Unsere Wanderungen stellen leichte- bis mittelschwere Anforderungen. Die täglichen Strecken liegen zwischen 7 - 15 km und beinhalten einen max. Höhenunterschied von 200 - 300 Hm. Ausnahme wird die Kammwanderung am 4. Tage sein, diese ist etwas anspruchsvoller.

Unterkunft: Sie wohnen in gemütlichen Doppelzimmern in der typisch tschechischen, familiengeführten Pension Zvoneček (Glöckchen), ca. 2 km außerhalb des kleinen Bergdorfes Srni, das auf 860 M ü.M. liegt. Die Zimmer verfügen über eigene Duschbäder und WC, es gibt einen gemütlichen Raum für die gemeinsamen Mahlzeiten und die Abende, eine Feuerstelle und die Möglichkeit draußen Tischtennis zu spielen. Überdachte Sitzgelegenheiten bieten sich an, um bei jedem Wetter den wunderschönen Ausblick über die Wiesen und Wälder, im Herzen des Nationalparks, zu genießen.

Verpflegung: Ihre Verpflegung ist 100 % biologisch, vegetarisch/vegan und wenn möglich auch regional. Die Vollverpflegung besteht aus Frühstück, Brotzeit für den Tag und warmen Abendessen. Trinkwasser, Tee und Kaffee stehen zur Verfügung.

Um Ihnen die Möglichkeit eines typischen, tschechischen Essens zu bieten, werden wir an einem Tag, auf Wunsch, in ein landestypisches Restaurant gehen. (nicht im Reisepreis inkludiert)

1. Tag: Anreise

Treffen der Teilnehmer/Innen am Bahnhof Bayrisch Eisenstein um 15.13 Uhr. Empfang durch Ihre Reiseleiterinnen und Weitertransport nach Srni/CZ.

2. Tag: Vydratal und Klostermannsteig

Von Srni über die einsamen Wiesen von Hradky (Schlösselwald), dem Geburtsort des Vaters von Karl Klostermann, zu den beeindruckenden Aussichtsfelsen über dem Vydratal. Abstieg ins Flusstal der Vydra (Otter), entlang des malerischen Gewässers nach Antygl, Rokyta und über den Klostermannsteig zurück nach Srni. Die Vydra ist ein ganz besonderer, mystischer Fluss - manche sagen, es sei der schönste Fluss Tschechiens. Riesige Granitbrocken formen das wilde Flussbett und umgestürzte Bäume, mit Moosen und Flechten bewachsen, säumen den Rand des bernsteinfarbenen Flusses.

3. Tag: Rokyta und Modrava

Von Srni geht es nach Rokyta an den 200 Jahre alten Holzschwemmkanal. Über eine alte Steinbrücke erreichen wir abgelegene, verträumte Wiesen und nehmen uns dort Zeit kleine Kunstwerke aus Naturmaterialien zu schaffen, in der Gruppe oder allein. Durch den Wald wandern wir weiter auf verstreute Wiesen, auf denen einst der Ort Chinitz-Tettau lag. Wir spüren der Geschichte nach und erleben gleichzeitig, wie dieser Ort nun Heimat für das erste Wolfsrudel des Nationalparks geworden ist. Über wundervollen Wiesen und entlang des Rachelbachs geht es zur Ortschaft Modrava, in der sich 3 Bäche zum Fluss Vydra vereinigen.

4. Tag: Lakasee

Heute beginnt unsere Wanderung in Novà Hurka (Neuhurkenthal). Sie führt durch ehemalige Kulturlandschaften, über wundervolle Hochalmen bis nach Hurka (Hurkenthal). Die Kapelle des Dorfes und die zerstörte Kirche erinnern an die ehemalige Siedlung und Geschichte der Region. Von dort geht es weiter zum Lakasee, einem in der Eiszeit entstandenen Gletschersee. Abgelegen, tief und still symbolisiert er die Urtümlichkeit des Nationalparks Šumava. Anschließend führt der Weg weiter durch die unterschiedlichsten Waldgesellschaften nahe dem Lakaberg, der Teil des Grenzkammes zwischen Tschechien und Deutschland ist, bis nach Zelezna Ruda. Von dort bringt uns der Bus wieder nach Srni. Diese Wanderung wird etwas länger und anstrengender sein als die Bisherigen. Der Höhenunterschied an diesem Tag wird ca. 400 HM betragen und die Entfernung liegt ungefähr bei 15 km.

5. Tag: Salben, Öle und Tinkturen

An diesem Tag ist Zeit, um die beeindruckende Natur und uns selbst mit allen Sinnen zu entdecken. Auf Wildwechseln folgen wir den Wegen der Tiere und lassen uns von unseren Entdeckungen leiten. Wir machen die eine oder andere Achtsamkeitsübung und lernen so die Natur genauer zu betrachten. Wer möchte kann seiner/ihrer Kreativität Ausdruck geben. Wir stellen Salben, Öle und Tinkturen her und erfahren mehr über deren Anwendungsmöglichkeiten.

6. Tag: Entlang des Flusses Křemelna

An diesem Tag wandern wir vom Frauenthal aus, in dem einst eine große Fabrik für die Spiegelglasschleiferei stand, entlang des wundervollen Flusses Křemelna (Kieslingerbach). Das einst so bebaute und emsige Tal liegt heute verträumt und einsam da und nur der sehr aufmerksame Beobachter kann noch Spuren des menschlichen Wirkens entdecken. Wieder fühlen wir die Veränderung der Zeit und die endlose Kraft der Natur. Auf einem alten Weg wandern wir entlang der Křemelna bis zur vergangenen Siedlung Stadln. Wir begegnen den Spuren des Bibers, stehen an rauschenden Stromschnellen, verweilen an magischen kleinen Wiesen entlang des Flusses und erkunden auf kleinen Trampelpfaden die Natur entlang dieses zauberhaften Flusses. Die letzten 2 km bringen uns nach Velky Bor (Großhaid), einer weiteren verschwundenen Ortschaft. Der weite Blick über das Tal der Křemelna bis zur Burg Kašperk ist sehr beeindruckend.

7. Tag: Abreise

Transfer mit Ihren Reiseleiterinnen zum Bahnhof Bayrisch Eisenstein Ankunft gegen 12.30 Uhr. Nächstmögliche Weiterfahrt per Zug nach Plattling um 12.41 Uhr.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN im DZ

  • 6x Vollverpflegung (Frühstück, Brotzeit, Abendessen) 100 % biologisch, vegetarisch/vegan

  • Alle Transfers, Ausflüge und Wanderungen laut Programm

  • Qualifizierte Wanderreiseleitung ab/bis Bayrisch Eisenstein     

  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Anreise bzw. Zielbahnhof: Bahnhof Bayrisch Eisenstein.

Lucia Pec

Diplom-Biologin, Naturpädagogin, Waldführerin und Land Art Künstlerin, seit über 10 Jahren zu Hause im Nationalpark Šumava.

Waltraud Pticek

Heilpraktikerin, Wildnispädagogin, Seminarleiterin zum Thema Mensch & Natur, im Nationalpark Bayerischer Wald ausgebildete Waldführerin.

Reise Buchen

Reise-Datum 16.06.-22.06.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

6 - 14 Personen

Preise

ab 890 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 890 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 915 Euro
Einzelzimmerzuschlag 60 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 28.02.19)
33 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2

Leichte bis mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 4 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m Höhenunterschied
  • leichte Wanderschuhe sind notwendig
  • Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.