© Ahoj Tours
© Ahoj Tours
© Ahoj Tours
© Ahoj Tours

Wandern im Isergebirge und im Böhmischen Paradies

Zur Schwester der Sächsischen Schweiz, Wanderromantik pur

Das Isergebirge bildet den westlichen Teil der Sudeten und liegt im  Grenzgebiet von Polen und Tschechien. Hier liegt das Quellgebiet der Jizera (Iser) die die Landschaft zusammen mit der Elbe maßgeblich gestaltet hat. Unsere Reise beginnt hier am Fuße der bis zu 1.126 m hohen Mittelgebirgs- und Kulturlandschaft in der tschechischen Kleinstadt Hejnice (ehemals Heindorf), ein bekannter Wallfahrtsort mit der Kirche „Maria Heimsuchung“,  auf 370 m Höhe malerisch gelegen. 3 Nächte wohnen wir hier im Gästehaus des beindruckenden Franziskanerklosters. Unsere Wanderungen durch Bachtäler, Wiesen und Buchenwald führen uns immer wieder an beeindruckenden Sandsteinfelsen vorbei, die schöne Ausblicke bieten.

Wir reisen weiter nach Süden zum Mittellauf der Iser. Schon seit dem 19. Jh. nennen Reisende die Landschaft hier wegen der Naturschönheiten und der historischen Sehenswürdigkeiten „Böhmisches Paradies“. Und das zählt seit 1955 außerdem zu einem der ältesten tschechischen Naturschutz-gebiete. In den Felsen finden Uhus, Falken, Kolkraben und Steinmarder günstige Bedingungen vor, in den Feuchtgebieten können Eisvögel, Weißstörche und Graureiher beobachtet werden. Bizarre Felsformationen, verzweigte Täler- und Teichlandschaften mit alten Kanalsystemen prägen die Landschaft. Die Sandsteinplateaus mit ihren Aussichtskanzeln, den „Felsenstädten“,  sind vergleich-bar mit denen in der Sächsischen Schweiz. Dazu kommen vereinzelte, aber markante vulkanische Kegelberge, ausgedehnte Wälder, Kulturland und größere Teiche. Die UNESCO erklärte die Region zum Geopark! Die höchsten Erhebungen sind zwischen 600 und 744 m hoch. Viele Sandsteinfelsen tragen romantische Burgen, wie die „Trosky“ – Ziel vieler Romantiker des 19. Jh. Oder Burgruinen, wie die Valdstejn, die Stammburg des Feldherrn Wallenstein und das Schloss Hrubá Skalá. Wir wandern zu Fuße dieser Sandsteinfelsen und auch zu ihnen hinauf und  genießen die schöne Aussicht. Dazu werden unsere Reiseleiter Ihnen die böhmische Kultur (und Küche!) und die wechselvolle tschechische, zeitweise auch deutsche Geschichte hier im Grenzland näher bringen.

Hinweis: Der Weg zu den beiden u.g. „Felsenstädten“ führt z.T. über Steinstufen, manchmal auch Metalltreppen. Falls jemand nicht schwindelfrei oder trittsicher sein sollte, würden wir von einem Aufstieg eher abraten – dennoch kann man grundsätzlich an der Tageswanderung teilnehmen, müsste wohl aber am Fuße des Felsens warten. Ihr Reiseleiter findet sicher eine Lösung. Bitte  beachten Sie die Fotos auf unsere Web-Seite. Für die Touren brauchen Sie eine gute Kondition für Tagestouren von bis zu 6,5 Stunden reine Gehzeit. Zusätzlich nehmen wir uns  Zeit für Besichtigungen.

Unsere Unterkünfte:

3 Nächte im Gästehaus des Franziskanerklosters in Hejnice. Zimmer mit DU/WC, klasterhejnice.cz/de/

4 Nächte im Hotel Karel IV in Turnov, in Altstadtnähe. Zimmer mit DU/WC, TV, WLAN. www.hotelkareliv.cz

1. Tag: Anreise

Treffpunkt am ZOB in Nürnberg. Abfahrt um 11.20 h mit dem IC-Bus nach Prag. Transfer um 15.45 h  nach Hejnice (dauert etwa 2 Stunden). Gemeinsames Abendessen mit Ihrem Reiseleiter und Ausblick auf die Wanderwoche.

2. Tag: Die „schönste“ Wanderung im Isergebirge

Wir wandern vom Hemmrich nach Štolpich an der Weinkellerstraße. Ja, selbst in dem hier grundsätzlich raueren Klima kann man Wein anbauen! Wir halten Ausschau nach den Weinkellern.

GZ 4-5 h, 13 km, ↑ ca. 323 m; ↓ ca. 355 m

3. Tag: Wanderung zu den Mittagssteinen

Das Isergebirge fällt im Norden steil ab. An der Kante mit atemberaubenden Ausblicken kommen wir zu den bizarren Felsenformationen „Mittagsteine“.  Und  am  Ende  kann man noch  den  zweithöchsten  Berg  des  Isergebirges, den Jizera (Sieghübel) erklimmen.

GZ 5-6 h, 14 km, ↑ ca. 478 m; ↓ ca. 478 m

4. Tag: Transfer nach Turnov, Wanderung an der Iser (bei Semily)

Morgens ca. 1 stündiger Transfer per Kleinbus in die Kleinstadt Semily. Wir wandern auf einem schon seit altersher bekannten Rundweg am romantischen Mittellauf der Jizera/Iser nach Spálov und wieder zurück. Noch ca. 30 Minuten Busfahrt und wir sind in Turnov, dem Zentrum des Böhmischen Paradieses,  am Fuße von dem Berg Kozakov (744 m), der höchsten Erhebung im Böhmischen Paradies. Dieser Berg ist wegen der hier gefundenen Schmucksteine berühmt, wie böhmischer Granat, Achat, Jaspis, Amethyst, Rauchquarz und Olivin.

GZ 4-5 h, 10 km, ↑ ca. 458 m; ↓ ca. 458 m

5. Tag: Von Jičín zur „Felsenstadt“ Prachovské skály

Der erste Tourist in der Felsenstadt „Prachovské skály“ war angeblich der Kaiser Franz I., der hier durch die Schlucht in der Sänfte getragen wurde. So viel Glück haben wir nicht …

Jičín war der Sitz von Albrecht von Waldstein (Wallenstein), der die ganze Stadt mit ihrem Umfeld zu einem „Paradies auf der Erde“ anlegen wollte.

GZ 2-3 h, 4  km, ↑ ca. 225 m; ↓ ca. 225 m

6. Tag: Zum Schloss Hruba Skála und zur Walleinstein-Burgruine „Valdštejn“

Wir nehmen den Zug zum Wandereinstieg. Am Horizont sehen wir schon die Burgruine Trosky. Auf einem überaus malerischen Wanderweg gelangen wir zum Schloss Hrubá Skála und gehen weiter zur Ruine Valdštejn,  Stammsitz des Adelsgeschlechts Waldstein (Wallenstein) und die älteste Burg in der Region Český ráj. Nach einem Brand im 16. Jh.  blieben von der Anlage nur Reste der Mauern und des Palas übrig.. Zusammen mit einer barocken Wallfahrtskapelle und zwei Steinbrücken aus dem 18. Jahrhundert sowie den Neu- und Umbauten des 19. Jahrhunderts im Stil des Historismus besteht die Gesamtanlage aus einer Mischung mehrerer Stilepochen. Von diesem Hochweg können wir die nächste Felsenstadt von einer anderen Perspektive entdecken.

GZ 6 h, 15  km, ↑ ca. 449 m; ↓ ca. 473 m

7. Tag: Schergenhölen

Wir umrunden das westliche Gebiet des Böhmischen Paradieses und lernen eine weitere Felsenstadt kennen, die „Drábské světničky“ oder „Schergenhöhlen“. Sie schlängeln sich wie eine Schlaufe durch die Felsen.

GZ 4-6 h, 12  km, ↑ ca. 547 m; ↓ ca. 547 m

8. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück Transfer zum Hauptbahnhof nach Prag. Weiterfahrt mit dem IC-Bus um 11.35 h nach Nürnberg (Änderungen vorbehalten).



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7x ÜN im DZ in den genannten Unterkünften
  • 7x Frühstück
  • Natur- und kulturnahe Führungen
  • Qualifizierte Wanderreiseleitung ab/bis Prag Hauptbahnhof
  • Alle Transfers, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • Ausführliches Karten- und Infomaterial
  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Zielbahnhof: Praha, hlavni nádraží (Prag, Hauptbahnhof)

Dalibor Hiric

Erfahrener Reiseleiter im Sumava NP und humorvoller Pädagoge

Reise Buchen

Reise-Datum 15.06.-22.06.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

6 - 12 Personen

Preise

ab 770 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 770 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 795 Euro
Einzelzimmerzuschlag 100 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(bei Buchung bis 28.02.19 kostenlos)
29 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 3

Mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.