© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen
© Hotel Tyrol
© Hotel Tyrol
© Sento Wanderreisen

Südtirol - Villnöss

Winterwandern & Schneeschuhgehen in den Dolomiten bei den Geislerspitzen

Bitte beachten Sie: Für die Reise gilt 2G+, d.h. es wird ein aktuell gültiger Impf- oder Genesenennachweis, sowie zusätzlich ein negativer Test (mindestens Schnelltest) benötigt.

Der Anmeldefrist für die Reise vom 29.01. - 05.02.2023 endet am 19.12.2022. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.

Das Villnöss ist ein ruhiges Seitental des Eisacktals, das von schönen Wäldern und den charaktervollen Bergen der Dolomiten umgeben ist. Bekannt ist das Tal vor allem durch die Geislerspitzen, die hoch aufragenden Felszacken, die im Abendlicht wunderschön rot leuchten. Das Tal hat einen großen Anteil am Naturpark Puez Geisler und die Geisler zählen gemeinsam mit den Dolomiten wegen ihrer "landschaftlich monumentalen Schönheit" zum UNESCO-Welterbe. 

Im Winter, wenn es kalt wird und der Schnee seine schützende Decke über die Landschaft breitet, wandern wir durch den Wald und auf die Almen. Wir sehen immer wieder frische Spuren im Schnee, hören die Rufe des dort lebenden Adlerpaares und mit etwas Glück den Ruf von Schneehühnern und des Auerhahns. Wir erfahren viel über die Dolomiten, den Naturpark und seine Bewohner.

Im Villnöss gibt es viele alte Höfe, die noch betrieben werden und die durch das Brillenschaf-Projekt neuen Aufschwung erhalten. Diese älteste Schafrasse Südtirols ist ganz besonders und bietet auch Jungbauern wieder eine Perspektive. Auch die Wolle wird im Tal verarbeitet. Gemeinsam mit einem der Initiatoren des Projekts wandern wir zu einem Hof und seinen Brillenschafen.

Die Villnösser sind sehr gastfreundlich und bei Gesprächen erzählen sie über ihr Tal. Wir erfahren vieles über ihre Energieautonomie und ihre Bestrebungen, ein grünes, nachhaltiges Tal zu bleiben und einen sanften Tourismus anzubieten. Die Kulinarik im Hotel, auf den urigen Hütten oder im Slowfood-Restaurant, setzt auf regionale Produkte wie das Brillenschaf und Geisler Rind. Dazu genießen wir die Weine des Eisacktals.

Charakter der Wanderungen und Anforderungen: Wir unternehmen leichte bis mittelschwere Wanderungen auf Forstwegen und kleinen Pfaden, die eine Kondition für bis zu 4 Stunden reine Gehzeit und 200 bis 400 Höhenmeter im Aufstieg und bis zu 700 Höhenmeter im Abstieg voraussetzen. Es gibt eine kurze Einführung für das Gehen mit Schneeschuhen. Es ist ganz leicht mit ihnen zu gehen und man sinkt im Schnee nicht so tief ein. Grundkenntnisse werden dafür nicht vorausgesetzt.

Schneeschuhe können ausgeliehen werden. Wir buchen sie beim Hotel. Diese Kosten sind vor Ort zu bezahlen. Eine Reservierung bei der Anmeldung ist erforderlich! Sollten Sie eigene Schneeschuhe und Wanderstöcke besitzen, bitten wir Sie, diese mitzubringen. Die Länge der Touren hängt von der Schneelage und den Wetterverhältnissen ab. Sie werden von der Reiseleitung vor Ort angepasst. Die Reise ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Unterkunft und Verpflegung: Wir übernachten im familiengeführten 4-Sterne-Hotel Tyrol in St. Magdalena. Das Hotel wurde ökologisch nachhaltig renoviert und umgebaut. Zeitlose klare Formen und ein schönes Design zeichnen das Hotel aus. Es wurden regionale Naturmaterialien und Hölzer verwendet, sowie Leinen und Wolle. Auch in der Küche wird Wert auf regionale und saisonale Produkte gelegt, zum Teil sind sie fair gehandelt.

Die Zimmer sind mit viel Holz eingerichtet und verfügen über Dusche, WC, einen Fön, Bademäntel, einen Safe und Fernseher. Die Doppelzimmer haben einen Balkon, die Einzelzimmer jedoch nicht. Es gibt einen schönen Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Ruheraum, einen Whirlpool im Freien mit Blick aufs Tal und die Berge sowie einen Fitnessraum. Vom Hotel haben wir einen wunderschönen Ausblick auf die Geislerspitzen.

Morgens genießen wir das umfangreiche Frühstücksbuffet und abends bekommen wir ein vorzügliches mehrgängiges Menü serviert. An einem Abend haben wir die Möglichkeit in einem Slow-Food-Restaurant mit ausgezeichneter Küche zu essen – ein besonderes Erlebnis! Dazu gibt es die guten Südtiroler Weine. (Fakultativ)

1. Tag: Anreise ins Villnöss

Individuelle Anreise bis 18.00 Uhr zum Hotel in St. Magdalena. Herzlich willkommen!

2. Tag: Wanderung auf der Sonnenseite des Villnöss und die Brillenschafe

Wir unternehmen eine Winterwanderung und lernen das Tal kennen. Unser erster Tag steht ganz im Zeichen der Brillenschafe und wie diese Tiere hier wieder eine Zukunft haben. Wir wandern vorbei an den alten, prächtigen Bergbauernhöfen hoch über dem Tal und genießen immer wieder die schönen Ausblicke. Wir wandern mit dem „Vater“ der Villnösser Brillenschafe, dem die Tiere sehr am Herzen liegen. Wir besuchen mit ihm seine Schafe und er erzählt uns viel Wissenswertes über das Tal und das Projekt. Die Wanderung führt uns über alte Wege zu den kleinen Weilern vom Villnöss bis nach St. Peter. Dort haben wir noch die Möglichkeit einzukehren (fakultativ), bevor wir mit dem Bus zurückfahren.

GZ ca. 3 h - 3,5 h, ↑ 250 Hm ↓ 400 Hm 

3. Tag: Wanderung bei den Aferer Geislern und Einführung ins Scheeschuhgehen

Bei unserer ersten Schneeschuhtour hinter den Aferer Geislern erkunden wir die Schneelandschaft in der Nähe des Würzjochs mit einem einheimischen Wanderführer. Nach einer kurzen Einführung ins Schneeschuhgehen wandern wir durch den Winterwald und über verschneite Wiesen an den Sonnenhängen in Richtung Schatzerhütten, wo wir wunderbare Ausblicke ins benachbarte ladinisch-sprachige Gadertal und auf das mächtige Peitler Kofel-Massiv haben. Kurz vor dem Ende unserer Rundtour kehren wir auf der Halslhütte ein, wo wir die gemütliche Hüttenatmosphäre genießen (fakultativ).

GZ ca. 3,5 h, ↑↓ 450 Hm 

4. Tag: Schneeschuhwanderung im Naturpark Puez Geisler

Wir erkunden das hintere Villnösstal mit dem Naturpark Puez Geisler und kommen den Geisler Spitzen nahe. Hier hinten bei der Zanser Alm herrscht meist tiefster Winter. Wir erfahren viel über den Naturpark und wie sich Tiere und Pflanzen im Winter verhalten. Wir sehen Spuren im Schnee und mit etwas Glück das Adlerpärchen, das hier inmitten der Dolomiten ihr Nest hat. Wir wandern mit einem einheimischen Wanderführer durch den Wald und über freie Wiesen zur Gampenalm hinauf, wo wir bei einer zünftigen Jause Pause machen (fakultativ). Danach fahren wir auf Rodeln nach Zans oder St. Magdalena zurück. Wer nicht rodeln möchte, wandert nach Zans und fährt von dort aus mit dem Bus zurück.

GZ ca. 2 h, ↑ 430 Hm ↓ 430 Hm (bis Zans), 700 Hm (bis St. Magdalena, Rodelstrecke ca. 8 km)

5. Tag: Zur freien Verfügung / fakultativ Wanderung auf den Raschötzkamm in Gröden

Ein Tag zur freien Verfügung – erkunden Sie das Villnösstal auf eigene Faust, erholen Sie sich im Hotel oder fahren Sie mit dem Bus nach Brixen und schlendern Sie durch die schöne Altstadt. Wenn Sie lieber wandern gehen möchten, empfehlen wir die Fahrt nach St. Ulrich ins benachbarte Grödental. Mit der Bergbahn geht es dort auf den Raschötzkamm mit 2.100 m Höhe, einem Gebirgszug oberhalb des Villnösstals. Hier oben bietet sich eine fantastische Aussicht auf die Dolomitenberge - von Lang- und Plattkofel, dem Sellastock bis hin zur Marmolada. Es gibt eine Hütte zum Einkehren und eine kleine einfache Runde zum Wandern (fakultativ, Zusatzkosten für Bus und die Bergbahn vor Ort zu zahlen). Von der Raschötz gibt es auch eine geführte Tour vom Tourismusverein, bei der mit Schneeschuhen nach Villnöss gewandert und von der Geisleralm hinuntergerodelt wird (anspruchsvolle Wanderung).

Am Abend erwartet Sie ein Highlight: ein Abendessen in einem renommierten Slow-Food-Restaurant (fakultativ), wo der Inhaber selber kocht. Bei einem persönlichen Gespräch lernen wir ihn, einen Mit-Initiator des Brillenschaf-Projektes, kennen, dem die Vermarktung der Produkte sehr wichtig ist.

6. Tag: Klausen, das Kloster Säben und eine Wanderung zu einem Winzer

Wir fahren in das schöne Klausen, wo wir gemeinsam die Altstadt erkunden. Nach einem kurzen Gang durch die engen Gassen wandern wir aufwärts zum Kloster Säben, das auf einem Felsen thront. Unzählige archäologische Funde bestätigen, dass sich von hier oben der christliche Glauben in Südtirol verbreitet hat. Das Kloster selbst ist nicht zu besichtigen. Danach wandern wir über den "Keschtnweg" aufwärts nach Feldthurns und besuchen einen Winzer. Er führt uns über seinen Hof und die Weinberge, und wir verkosten seine Weine. Danach lassen wir uns vom Bus ins Villnöss zurückbringen.

GZ ca. 3 h, ↑ 400 Hm ↓ 200 Hm 

7. Tag: Wanderung unterhalb der Geislerspitzen

Heute kommen wir den mächtigen Geislerspitzen nahe - dem Wahrzeichen vom Villnöss. Wir starten unsere Winterwanderung vom hintersten Tal und steigen durch Wald und Wiesen aufwärts. Auf dem Adolf-Munkel-Weg wandern wir auf relativ gleichbleibender Höhe im Auf und Ab zur Geisler Alm. Auf dem sehr sonnigen Hochplateau kehren wir in die urige Alm ein (fakultativ). Der Abstieg führt uns wieder über einen gewalzten Winterweg abwärts bis nach Ranui, wo wir an der schönen Kirche St. Johann vorbei zum Hotel wandern.

GZ ca. 4 h, ↑ 400 Hm ↓ 700 Hm 

8. Tag: Heimreise

Noch einmal genießen wir unser Frühstücksbuffet und verabschieden uns danach. Individuelle Heimreise.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7 ÜN im 4-Sterne-Hotel im Doppelzimmer mit Dusche/WC

  • 7x Frühstück, 6x mehrgängiges Abendessen im Hotel

  • Geführte Wanderungen und Führung zu den Brillenschafen

  • Weinverkostung bei einem Winzer im Eisacktal

  • Fahrten im Minibus und mit dem öffentlichen Bus

  • Qualifizierte Wanderreiseleitung

  • Reiseliteratur

Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn bis zum Bahnhof Brixen und weiter mit dem Bus Nr. 330 bis St. Magdalena im Villnöss. Der Bus fährt stündlich und benötigt ca. 30 Minuten. Der Bus hält in der Nähe unseres Hotels und es sind dann noch ca. 5 – 10 min zu gehen. Eine Fahrplanauskunft für den Bus erhalten Sie unter: www.sii.bz.it/de. Wir geben Ihnen gerne weitere Informationen zur Anreise.

Mandy Rehork

Freiberufliche Kartographin und zertifizierte Bergwanderführerin. Reisen ist ihr großes Hobby. Im Beruf tagtäglich die Welt vor Augen, wurden so schon oft Pläne für neue Reisen geschmiedet. Wenn sie nicht gerade zu Hause in Sachsen unterwegs ist, trifft man sie in den Sommermonaten oft in Island und Großbritannien an, wo sie Erlebnis- und Wanderrundreisen leitet. Draußen in der Natur fühlt sie sich am Wohlsten. Sie liebt es zu Fuß auf Wanderungen oder kleinen Spaziergängen die heimischen Gefilde zu erkunden und dabei immer wieder Neues und Interessantes zu entdecken oder einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Feedback zweier Teilnehmerinnen der Reise Februar 2018:

Hotel Tyrol ist ein herrlich gelegenes Hotel!

Die Höhepunkte der Reise: Die Mischung! Wandern, Natur und Begegnungen mit interessanten Infos.

Reise Buchen

Reise-Datum 29.01.-05.02.23 - Reise Buchen

Reise-Datum 05.02.-12.02.23 - Reise Buchen

Reise-Datum 29.01.-05.02.23

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Reise-Datum 05.02.-12.02.23

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

8 - 12 Personen

Preise

ab 1100 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1100 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1150 Euro
Einzelzimmerzuschlag
(EZ ohne Aufpreis)
0 Euro
Aufpreis DZ zur Alleinnutzung
(mit Balkon und schönerem Ausblick)
420 Euro
Schneeschuhausleihe pro Woche
(Zahlung vor Ort, Reservierung bei Buchung nötig)
18 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(3,5% vom Gesamtreisepreis) ab
39 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.