© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross
© D. Gross

Rumänische Waldkarpaten

Holzarchitektur der Maramures, Moldauklöster und liebliche Bukowina

Sanfte Hügelketten mit Streusiedlungen, eingebettet in Fichten-Buchenwäldern und durchzogen von ursprünglichen Flusstälern - der Zauber der Waldkarpaten liegt in seiner harmonischen Landschaft. In dieser Region ist seit Jahrhunderten das multiethnische und multikonfessionelle Zusammenleben Wirklichkeit. Entdecken Sie mit uns eine Kulturlandschaft, in der bäuerliche Traditionen noch in ursprünglicher Form erhalten geblieben sind.

Wandern Sie durch extensive Blumenwiesen und artenreiche Wälder im Huzulengebiet an der ukrainischen Grenze. In der Maramuresch erwarten Sie die weltberühmten Holzkirchen mit ihren steilen Dächern und spitzen Türmen. Ein Höhepunkt ist die Fahrt mit einer der letzten dampfbetriebenen Schmalspurbahnen Europas, im Zipserland. In der Südbukowina besichtigen Sie die weltbekannten Moldauklöster mit ihren jahrhundertealten Außenfresken, die seit 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Nach Durchquerung der Ostkarpaten besuchen Sie, die schon zu Römerzeiten bekannten Salinen von Praid im Szeklerlend. Am Ende der Reise lernen Sie noch, in Deutschweisskirch und Schäßburg, das Erbe der Siebenbürger Sachsen kennen.

Hinweis: Einzelzimmer nur auf Anfrage möglich. Bitte vermerken Sie dies als Wunsch bei Buchung (die Zahlung erfolgt vor Ort).

1. Tag: Anreise im Nachtzug

Individuelle Anreise nach Wien Hbf. Treffen der Teilnehmer und Weiterfahrt mit dem Nachtzug am frühen Abend nach Siebenbürgen.

2. Tag: Fahrt in die Maramuresch

Ankunft in Siebenbürgen (voraussichtl. Schäßburg). Weiterfahrt mit dem Bus, über Bistritz/Bistrita (kurze Besichtigung) und Nordsiebenbürgen, in die Maramures. Wir beziehen unser Quartier für 3 Nächte im Raum Oberwischau.

3. Tag: Iza Tal, Holzkirchen, Kloster Barsana

Fahrt durch die waldreiche Marmarosch-Region und das Iza-Tal. Besichtigung des Nonnenklosters Barsana, eines Dorfmuseums und einer Holzkirche. Am Nachmittag, Besuch des ‚Fröhlichen Friedhofs‘ von Sapanta oder des Memorial-Museums in Sighetu Marmatiei, an der Grenze zur Ukraine.

4. Tag: Karpatenwaldbahn

Fahrt mit der dampfbetriebenen Karpatenwaldbahn ins s.g. Wassertal. Die Bahnstrecke gelangte zu großer Bekanntheit als letzte im Alltagsbetrieb eingesetzte Waldbahn Europas. Danach Wanderung in der Umgebung oder Freizeit.

5. Tag: Pässe der Waldkarpaten, Kloster Moldovita

Fahrt über den 1416 m hohen Prislop-Pass in die Bukowina. Hier liegen zahlreiche Klöster, die auch wegen der Außenfresken zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Besichtigung des Klosters Moldovita und Fahrt zum Übernachtungsquartier (3 Nächte).

6. Tag: Kloster Sucevita, Wanderung zum Kloster Humor

Über Pässe und dichte Karpatenwälder erreichen wir das Kloster Sucevita. Danach besichtigen wir die Stiftkirche von Arbore. Nach einer mehrstündigen Wanderung durch das liebliche Hügelland von Solca erreichen wir gegen Abend das Kloster Humor.

7. Tag: Rarau-Gebirge mit Urwald von Slatioara

Ganztagswanderung im Rarau-Gebirge. Evtl. Besichtigung einer Stana (Sennerei). Gegen Ende, am Fuße des Gebirges, durchwandern wir noch ein Naturjuwel, den Urwald von Slatioara.

8. Tag: Kloster Voronet, Durchquerung der Ostkarpaten

Besichtigung des Klosters Voronet mit dem monumentalen Fresko des Jüngsten Gerichts. Weiterfahrt durch die wildromantischen Ostkarpaten nach Transsilvanien. Vor der eindrucksvollen Bicaz-Klamm lernen Sie die Tradition des Kalkbrennens kennen. ÜN im ungarisch-sprachigen Szeklerland.

9. Tag: Salzbergwerk von Praid, Szeklerland und Siebenbürgen

Besichtigung unter Tage des Salzbergwerks von Praid. Der mächtige Salzstock entstand vor 13,5 Millionen Jahren in einem tropischen Meer. Danach besuchen wir das bekannte Töpferdorf Korond. Am späten Nachmittag erreichen wir Deutsch-Weisskirch/Viscri, ÜN in Bauernhäusern.

10. Tag: Deutsch-Weißkirch und Schäßburg, Abreise

Besichtigung des siebenbürgisch-sächsischen Bauerndorfs Viscri und der Kirchenburg (UNESCO-Weltkulturerbe). Weiterfahrt nach Schäßburg mit Besichtigung des historischen Zentrums. Rückfahrt im Nachtzug zurück nach Wien.

11. Tag: Ankunft in Wien

Morgens Ankunft in Wien. Individuelle Heimreise.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • Bahnfahrt ab/bis Wien im Nachtzug

  • 2x ÜN im 2er-Abteil

  • 7x ÜN in Privatpensionen

  • 1x ÜN in privaten Bauernhäusern

  • Halbpension

  • Busfahrten u. Transfers lt. Programm

  • Ausflüge, Besichtigungen, Eintritte lt. Programm

  • Reiseleitung ab Wien

  • Reiseführer Rumänien

  • „Nationalpark“ Magazin + Probeabo

Zielbahnhof: Wien Hbf

Für die Gruppe snd folgende Züge reserviert:

Hinfahrt:

21.08.
Wien Hbf ab 19:42 Uhr
22.08.
Sighisoara an 10:34 Uhr

Rückfahrt:

30.08.
Sighisoara ab 19:23 Uhr
31.08.
Wien Hbf an 08:21 Uhr

Dietmar Gross

Forstdirektor i.R. mit Lebens­mittelpunkt in Sieben­bürgen, erfahrener Reise­leiter & Rumänienkenner

Reise Buchen

Reise-Datum 21.08.-31.08.21

Mindestteilnehmerzahl erreicht
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

12 - 18 Personen

Preise

ab 1340 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1340 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1390 Euro
3% Frühbucherrabatt auf den Grundpreis im DZ oder EZ
(bei Buchung bis 31.01.2021)
0 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(3,5% vom Gesamtreisepreis) ab
45 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 3

Mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.