© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© Sardaigne en Liberté
© C. Wolfsangel
© H. Karpp
© Sardaigne en Liberte
© Sardaigne en Liberté

Wilde Natur zwischen Bergen und Meer auf Sardinien

Die Ursprünglichkeit der unberührten Ogliastra erwandern

Türkisblaues Wasser und atemberaubende Klippen wechseln sich ab mit Steineichenwäldern, mediterraner Vegetation und einer grandiosen Bergkulisse. Die Mischung aus traumhaften Stränden und bergigem Hinterland der Ogliastra allein ist schon ein Genuss. In der dünn besiedelten Gegend gibt es außerdem noch viel Ursprünglichkeit abseits des Massentourismus - ein echter Geheimtipp!

Bei dieser Reise erleben wir das Beste aus beiden Welten. Einige Tage verbringen wir in der traumhaften Bergwelt, umgeben von den „Tacchi“ – für Sardinien typische Tafelberge, die der Gegend ihr charakteristisches Aussehen verleihen. Den Rest der Zeit verbringen wir an der Küste, mit weitem Blick auf das Meer. Etwas ganz Besonderes sind die Begegnungen und Gespräche mit den Einheimischen, die wir auf unseren Wegen treffen. Ob beim Kennenlernen heimischer Kräuter mit Valentina, beim Culurgionis-Kochkurs in einem urigen Bergdorf, auf einem familiengeführten Weingut oder im „Food Forest“ mit Salvatore und Stefania, wir erleben die Menschen und Traditionen auf Sardinien hautnah!

Möglicherweise können wir außerdem an der Transhumanz teilnehmen, dem traditionellen Viehtrieb von Schafen, um bei dieser einmaligen Gelegenheit das Leben der Schafhirt*innen und ihren Berufsalltag kennenzulernen, oder wir können bei der Weinlese auf einem Bio-Weingut mithelfen (Zeitraum saisonal unterschiedlich; diese Programmpunkte können deshalb nicht garantiert werden. Eine gewisse Flexibilität bezüglich des Programmablaufs ist erforderlich – Kosten je ca. 60€ mit inkludiertem Essen).

Unterkünfte:

Hotel Su Marmuri: Das Hotel im Bergdorf Ulassai liegt direkt unterhalb eines senkrecht abfallenden Kalkstein-Plateaus und malerisch im Inland von Sardinien. Es ist ein kleines, familiengeführtes Hotel mit 15 hellen, sehr einfach eingerichteten Zimmern. Die Abendessen werden im Hotel oder in einem Partner-Restaurant im Dorf eingenommen – www.hotelsumarmuri.com/de/.

Hotel Plammas: Das Hotel liegt mitten im Zentrum des beschaulichen Küstenorts Santa Maria Navarrese in fußläufiger Entfernung zum Strand und zu allen anderen Angeboten und Attraktivitäten, die das Dorf zu bieten hat. Das überschaubar kleine, einfache familiengeführte Hotel gehört zu den ältesten Häusern am Platz und verfügt deshalb auch über einen großen Erfahrungsschatz im Gastgewerbe. 18 modern ausgestattete Zimmer, z.T. mit Balkon und Meerblick (auf Wunsch und gegen Aufpreis), warten auf die Gäste. Die Abendessen werden entweder im hoteleigenen Restaurant, das 2024 wieder in Betrieb genommen wird, oder im Partner-Restaurant im Dorf eingenommen, ca. 15 Min. Fußweg – www.hotelplammas.com.

Anreise/Zielbahnhof: München Hbf. Nachtzug nach Genua und Nachtfähre nach Porto Torres (Sardinien). Zurück Nachtfähre nach Livorno, Regionalzug nach Florenz und Nachtzug nach München.

Auf der Fähre sind Schlafsessel für Sie reserviert. Kabinen sind gegen Aufpreis und auf Anfrage zubuchbar.

Hinweis: Abfahrtszeiten der Züge/Fähren vorbehaltlich Fahrplanänderungen. Eventuelle Änderungen im Programmablauf möglich. Mahlzeiten auf der Fähre nicht inkl.: Abendessen ca. 20€, Frühstück ca. 10€.

1. & 2. Tag: Anreise nach Genua & Einschiffung

Treffen mit der Gruppe in München am Hauptbahnhof gegen 19:30 Uhr und Abfahrt nach Genua um 20:09 Uhr (Stand September 2023, Änderungen vorbehalten). Ankunft am Vormittag des nächsten Tages. Freizeit in Genua. Abends Einschiffung auf der Nachtfähre nach Porto Torres auf Sardinien.

3. Tag: Ankunft auf Sardinien, Fahrt in die Berge

Ausschiffung in Porto Torres und Transfer (ca. 2,5 Stunden) nach Ulassai ins Hotel Su Marmuri. Nach der langen Anreise können wir in Ruhe ankommen, den Check-in organisieren und ein Mittagessen im Hotel einnehmen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir entspannen im Hotel; wer mag, unternimmt (fakultativ) einen Rundgang im Dorf auf den Spuren der sardischen Objektkünstlerin Maria Lai und besucht die Weberei „Su Marmuri“, eine seit über 30 Jahren bestehende Frauenkooperative, die von Frauen aus dem Dorf erfolgreich geführt wird. (M)

4. Tag: Kräuterwanderung in den Tachhi d‘Ogliastra

Heute wandern wir nach einem kurzen Transfer bei Jerzu/Tacchi d’Ogliastra. Die „Tacchi“ nehmen einen großen Teil des Gebietes der Ogliastra ein. Es sind Kalksteinberge, die einem Schuhabsatz ähneln, daher ihr Name. Ein typischer sardischer Mittagssnack darf nicht fehlen. Bei der Wanderung durch diese wilden Naturschauplätze werden wir von der heimischen Trekkingführerin und Kräuter-Expertin Valentina begleitet. Sie erzählt uns vielerlei interessante Dinge über die sardische Pflanzenwelt und deren Verwendung. Am Nachmittag werden wir die Tropfsteinhöhle „Su Marmuri“ etwas oberhalb des Ortes besuchen. Sie beherbergt nicht nur eine Fledermauskolonie, sondern ist außerdem die größte Tropfsteinhöhle Sardiniens und eines der imposantesten Naturdenkmäler der Insel. Abendessen im Restaurant. (F, M, A)

GZ 2 h ↑↓ ca. 150 Hm

5. Tag: Wanderung zur Nuraghe Serbissi oder Urceni

Heute werden wir erneut von Valentina begleitet und erkunden gemeinsam die Nuraghen Urgeni oder Serbissi. Die Nuraghen sind mit ihren über 3.000 Jahren Teil der uralten Geschichte Sardiniens und über die gesamte Insel verstreut. Diese beiden Festungsanlagen gehören zu den schönsten ihrer Art in der Ogliastra. Sie wurden aus hellem Kalkstein erbaut, der in der strahlenden Sonne hell leuchtet. Wir genießen die Abgeschiedenheit und Ruhe. Vom sechs Meter hohen Hauptturm haben wir eine wunderbare Aussicht weit über die benachbarten Tafelberge und ins Tal. Wir wandern nun weiter nach Gairo Taquisara, wo wir uns an einem schönen Rastplatz unser sardisches Mittagessen schmecken lassen. Von dort geht es mit dem Bus zurück zum Hotel. Abendessen im Restaurant. (F, M, A)

GZ 4,5 h ↑↓ ca. 250 Hm

6. Tag: Besuch eines Weinguts und Hotelwechsel

Nach dem Frühstück nehmen wir unser Gepäck und machen uns auf den Weg nach Santa Maria Navarrese. Unterwegs besuchen wir das kleine Familien-Weingut „Sa Pruna“ bei Jerzu und erfahren Spannendes zur Herstellung biologischer Weine - speziell die Ogliastra und hier insbesondere die Gegend rund um Jerzu ist berühmt für den Rotwein Cannonau. Nach einem gemütlichen Spaziergang zum Weinberg verkosten wir den leckeren Wein und stärken uns mit einem kleinen Mittagssnack. Nach dem Check-In im Hotel Plammas haben wir etwas Freizeit, die wir am Strand oder mit einem Rundgang durch Santa Maria Navarrese verbringen können. Am späten Nachmittag besuchen wir die Ölmühle und lassen uns dort bei einer Führung mit Degustation in die Geheimnisse der Olivenölverarbeitung einführen. Gemeinsames Abendessen im Restaurant. (F, M, A)

7. Tag: Wanderung an der Steilküste des Supramonte von Baunei

Heute unternehmen wir eine Küstenwanderung auf dem Panoramaweg in Richtung Pedra Longa. Dabei lassen wir uns von den sardischen Eseln der Brüder Michele und Antonio begleiten, die heute unser Gepäck tragen werden. Nicht nur das Eseltrekking selbst und damit das entschleunigte Wandern ganz im Rhythmus der sympathischen Langohren ist dabei ein echtes Highlight, sondern auch das anschließende sardische Mittagessen in einem für die Gegend typischen Ovile (traditionelle Hirtenunterkunft). Abendessen im Restaurant (F, M, A)

GZ 4,5 h ↑↓ ca. 300 Hm

8. Tag: Tag zur freien Verfügung

Heute haben wir Freizeit und können einen Tag am Strand genießen. Oder wir nutzen eine der vielen Möglichkeiten, die Insel zu entdecken (fakultativ; Transfers können auf Wunsch organisiert werden). Unsere Reiseleiterin Christine hat viele tolle Tipps auf Lager! Mögliche Ausflüge sind ein Bummel im Bergdorf Baunei, eine Wanderung auf den Hausberg Monte Pittaine oder eine Bootsfahrt entlang der wilden Steilküste zu den berühmten türkisfarbenen Buchten der Ogliastra. Bei gutem Wetter lädt das türkisblaue Meer zum Baden ein. Heute ist kein Abendessen inkludiert. (F)

9. Tag: Fischerei-Kooperative und Baumpflanzen fürs Klima

Morgens besichtigen wir die Fischerei-Kooperative in Arbatax mit einem Aperitif zur Mittagszeit. Dort ist auch ein leckeres Fischessen im Strandrestaurant möglich (Selbstzahlung). Später fahren wir zum kleinen Landgut „Tenute Il Maggese“ bei Tortolì, wo gerade ein so genannter „Food Forest“ mit zukünftigem Agri-Camping und eine Mandel- und Nussbaum-Pflanzung entstehen. Ein junges, sehr engagiertes Paar verwandelt dort gerade eine lange Zeit brach gelegenes Grundstück in ein Naturparadies mit landwirtschaftlicher Nutzung nach nachhaltigen Kriterien. Hier pflanzt jede*r aus unserer Reisegruppe u.a. als kleinen Beitrag zur CO2-Kompensation der Reise einen Baum für den Klimaschutz. Was für ein tolles Gefühl, gemeinsam mit anzupacken! Abendessen im Restaurant. (F, A)

10. Tag: Bergdorf Lollove, abends Einschiffung auf der Nachtfähre

Wir verlassen die Unterkunft und fahren mit den Gruppenbus nach Olbia. Unterwegs besuchen wir bei Nuoro das Bergdorf Lollove. Einst verlassen gibt es hier nun ein spannendes Projekt zum Dorfwiederaufbau. Wir bekommen Interessantes hierzu erzählt. Dann erwartet uns ein Koch-Workshop, bei dem wir die Kunst der Herstellung der berühmten sardischen Ravioli „Culurgionis“ lernen. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach Olbia. Ab dem späten Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Wer mag, kann noch ein wenig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum von Olbia fahren. Abends geht es vom Fährhafen Olbia mit der Nachtfähre zurück aufs Festland nach Livorno. (F, M)

11. Tag: Freizeit in Livorno/Florenz, Heimreise

Ausschiffung am Morgen in Livorno. Freizeit in Livorno oder/und Florenz – mit Ihrem zeitlich flexiblen Zugticket können Sie selbst entscheiden, wann Sie von Livorno nach Florenz fahren. Abfahrt in Florenz um 22:09 Uhr (Stand September 2023, Änderungen vorbehalten) zurück nach München.

12. Tag: Ankunft in München

Ankunft in München um 9:06 Uhr (Stand September 2023, Änderungen vorbehalten) und individuelle Heimreise.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • Zugfahrt 2. Kl. München – Genua und Livorno – München im Liegewagenabteil

  • 2x Übernachtung im Schlafsessel auf der Fähre

  • 7x Übernachtung im DZ inkl. Frühstück

  • Restliche Mahlzeiten laut Programm (Abendessen ohne Getränke)

  • Alle Transfers, Ausflüge und Wanderungen laut Programm

  • Qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung

  • Reiseliteratur

  • „Nationalpark“-Magazin + Probeabo

Anreise bzw. Zielbahnhof: München Hbf.

Auf der Hinreise fahren wir mit dem Nachtzug von München nach Genua und nehmen am darauffolgenden Tag die Nachtfähre nach Porto Torres auf Sardinien. Zurück geht es ebenfalls mit der Nachtfähre, diesmal von Olbia nach Livorno, mit dem Regionalzug nach Florenz und von dort mit dem Nachtzug nach München.

Die An-/Abreise nach Sardinien erfolgt in der Gruppe, aber unbegleitet. Eine gewisse Eigenständigkeit ist erforderlich. Sie erhalten detaillierte Informationen zu den Treffpunkten, dem Check-In auf der Fähre und die Zug- und Fährtickets mit Ihren Reiseunterlagen. Sie erhalten zudem Hinweise zu Möglichkeiten der Gepäckaufbewahrung in Genua, Livorno und Florenz.

Christine Wolfangel

Texterin und Übersetzerin, lebt seit vielen Jahren in ihrer Wahlheimat Sardinien und genießt dort das Landleben mit vielen Tieren und Garten hinter dem Haus. Als Trekkingbegeisterte und Ogliastra-Fan seit ihrem ersten Sardinien-Urlaub begleitet sie immer wieder Gruppen durch die vielseitige Gegend an der Ostküste Sardiniens: Nirgendwo sonst hat man die grandiose Bergwelt und das smaragdfarbene Meer der Insel so nah beieinander!

Reise Buchen

Reise-Datum 12.10.-23.10.24

Mindestteilnehmerzahl erreicht
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer
Preis
ab 1995 Euro
Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1995 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 2070 Euro
Einzelzimmerzuschlag 115 Euro
3% Frühbucherrabatt auf den Grundpreis im DZ oder EZ
(bei Buchung bis 31.01.2024)
0 Euro
Aufpreis 2er-Schlafwagenabteil p.P.
(auf Anfrage)
75 Euro
Aufpreis Innen- und Außenkabinen auf Fähren
(auf Anfrage)
0 Euro
Aufpreis DZ als EZ Hotel Plammas
(zusätzlich zum EZ-Zuschlag)
40 Euro
Aufpreis DZ mit Balkon Hotel Plammas p.P. 20 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(3,5% auf den Reisepreis) ab
70 Euro

Gruppen-Größe

12 - 15 Personen

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4-6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m-800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Die inkludierte An- und Abreise verursacht in etwa folgendes CO2-Äquivalent an Emissionen: 128,4 kg

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.