Eine Reise von Fahrtziel Natur

Insel Juist – Nationalpark Nds. Wattenmeer

Nordseeluft tanken, Dünen schützen, Natur erkunden

Auch in Mitteleuropa gibt es Wildnis: Das Wattenmeer ist weitgehend in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, es ist das vogelreichste Gebiet Europas und Deutschlands bedeutendster Naturraum. Seit 1986 wird der niedersächsische Teil als Nationalpark geschützt und die Insel Juist liegt mittendrin.

Die Vielfalt des Nationalparkes Niedersächsisches Wattenmeer machen nicht nur die von Ebbe und Flut beeinflussten Wattflächen aus, sondern auch Salzwiesen, Dünen und naturnahe Strände. Als Teil des länderübergreifenden Weltnaturerbes steht der Schutz der Natur und der Tier- und Pflanzenwelt an erster Stelle.

Auf Juist erleben Sie bei dieser Reise die Dynamik dieses Naturraumes, spüren wie das Meer, der Wind und die Gezeiten ihn formen. Sie erfahren im BUND-Nationalpark-Haus, auf einer Wattwanderung und bei Inselerkundungen viel Wissenswertes über seine Entstehung, seine Artenvielfalt aber auch deren Bedrohung.

Mit Ihrem Engagement unter Anleitung von Nationalparkmitarbeitern werden Sie eine Düne bepflanzen, das Meer bzw. einen Strandabschnitt von (Plastik-)müll befreien und an Dünen-Wegen mit Rückschnitten dafür sorgen, dass die Besucherlenkung auf der Insel – und damit auch der Schutz der Dünen - möglich bleibt.

Juist ist autofrei, bietet Heilklima, hat kilometerlange Wanderwege und im späten Oktober stehen die Chancen gut, noch einige Zugvögel zu beobachten.

 

Unterbringung: Sie wohnen in der Hotel-Pension Carola, gemütlich im Landhausstil eingerichtet, direkt am Aufgang zum Strand, zentral gelegen. Zimmer mit DU/WC. Im Rahmen einer Halbpensionspauschale haben wir 3 Abendessen im Partnerhotel Friesenhof für Sie vorbestellt. Für die anderen Abende spricht der Nationalparkführer Restaurantempfehlungen aus.

www.hauscarolajuist.de

1. Tag: Anreise

Um 15.00 Uhr macht die Fähre im Juister Hafen fest, wo sie von Herrn Jens Heyken vom BUND-Nationalpark-Haus aus Juist (verantwortlich für die Reisekoordination vor Ort) in Empfang genommen und zum Quartier begleitet werden.  Am Hafen steht ein Gepäckkarren bereit, mit dem Ihr Gepäck zur Hotel-Pension Carola befördert wird. Nach dem Einchecken treffen Sie sich zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant des Hotels Friesenhof.

 

2. Tag: Nationalpark-Haus, Inselrundgang, Entdeckungstour

Nach einem ausgedehnten Frühstück werden Sie bei einem Fahrradverleih der Insel  mit Fahrrädern ausgestattet, welche die ganze Woche über genutzt werden können.
Anschließend geht es ins Nationalpark-Haus, um dort die Ausstellung zu besichtigen, mehr über den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zu erfahren und den genauen Programmablauf der kommenden Tage kennenzulernen. Im Anschluss daran wollen wir erst einmal auf einem kleinen Orts- und Strandspaziergang die nähere Umgebung in Augenschein nehmen und schon einige interessante Dinge über das Leben auf der autofreien Insel Juist in Erfahrung bringen.

Der Nachmittag steht dann ganz im Zeichen der selbstständigen Inselerkundung. Ausgerüstet mit einem gepackten Wanderrucksack, Wanderkarte und Tourenbeschreibung geht es in Kleingruppen in den Osten der Insel, um dort verschiedene spannende Aspekte über die Juister Natur herauszufinden.

3. Tag: geführte Radtour (und dann in die Sauna?)

Einen anderen Teil des Nationalparks wollen wir nach der gestrigen Entdeckungstour auf einer geführten Rad- und Wandertour erkunden. Nach dem Motto „Juist geformt von Wind und Wasser“ begeben wir uns in den Juister Westen und erfahren etwas über die Entstehung unserer Sandinsel und deren Veränderungen durch die Naturkräfte. Dabei werden auch die Juister Besonderheiten „Hammersee“ und „Wäldchen“ nicht ausgelassen. In der „Domäne Bill“ (letztes Ausflugslokal im Westen) kann man bei einem Kännchen Tee und selbst gebackenem Rosinenstuten (im Preis inklusive) ein wenig verschnaufen.

Der späte Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ob man die Gelegenheit nutzt, um mit dem Fahrrad noch ein wenig mehr vom „Töwerland“ (Zauberland) zu erkunden, durch den Ort bummelt, um in den Geschäften zu stöbern oder aber in einer Teestube ostfriesische Köstlichkeiten zu genießen, Möglichkeiten gibt es viele! Bei schmuddeligem Wetter ist ein besonderes Highlight der Besuch in der brandneuen Sauna über den Dächern von Juist.  Genießen Sie den atemberaubenden Panoramablick über Strand, Dünen und das wunderschöne Wattenmeer im „Töwer Vital“.

4. Tag: Auf Vogelentdeckung und ein Zeichen gegen die Müllflut am Nachmittag

Am Vormittag wollen wir gemeinsam die Juister Vogelwelt erkunden. Gerade im Herbst versammeln sich im Wattenmeer riesige Vogelschwärme. Es handelt sich dabei um Zugvögel, die aus ihren nordischen Brutgebieten auf dem Weg z.B. nach Westafrika eine Pause bei uns einlegen, um sich von den Strapazen des Flugs zu erholen. Aber auch die „ortsansässigen“ Vogelarten werden vorgestellt. Mit Ferngläsern ausgerüstet (gestellt vom Nationalpark-Haus) geht es auf Vogelentdeckungstour. Anschließend gibt es noch per Vortrag im Nationalpark-Haus eine thematische Einstimmung auf den Nachmittag: Der im Meer treibende Müll ist in den letzten Jahren stark in den Fokus gerückt. In den Resten von Fischnetzen können sich die unterschiedlichsten Tiere verheddern. Kleiner Plastikmüll, der an der Meeresoberfläche schwimmt, wird von Seevögeln aufgenommen und kann meist nicht wieder ausgeschieden werden… Einen geringen Teil dieses Mülls bekommen wir auch bei Strandspaziergängen auf der Insel Juist zusehen, denn jede Flut bringt auch diese unliebsamen Dinge an Land. Um dieser Müllflut etwas entgegen zu wirken, wollen wir heute Nachmittag einen Strandabschnitt nach Müll durchforsten und einsammeln.

5. Tag: Mit Pflanzen Dünen schützen und eine Wattwanderung am Nachmittag

Auf unserer Fahrradtour haben wir sehr schön die Dünenabbrüche im Westen bestaunen können. Hier nagt stetig der „Blanke Hans“ und von Seiten des Küstenschutzes muss zum Erhalt der Insel immer wieder Hand angelegt werden. Dies wollen wir  am Vormittag tatkräftig unterstützen, in dem wir uns an einer Pflanzaktion an einer Düne beteiligen.

Am Nachmittag geht es auf die andere Seite der Insel, sprich ins Watt. Auf einer Wattwanderung wollen wir mehr erfahren über die Bedeutung dieses Lebensraums und über die unterschiedlichen Lebewesen, die dort den wechselnden Bedingungen, wie z.B. Ebbe und Flut, trotzen.

Da das Wasser schon recht kühl sein kann, empfehlen sich Gummistiefel. Diese können Sie vor Ort beim Nationalparkzentrum ausleihen. Wer es vorzieht, bringt seine eigenen Gummistiefel mit.

6. Tag: Bekämpfung von Neophyten und Abschied nehmen

Oberstes Motto im Nationalpark ist eigentlich „Natur Natur sein lassen“. Doch manchmal muss der Mensch in die Naturvorgänge eingreifen, wenn z.B. eingeschleppte Pflanzenarten sich allzu stark ausbreiten und somit das natürliche Artengefüge gefährden. Auf Juist versucht man auf unterschiedliche Art und Weise die Spätblühende Traubenkirsche einzudämmen. Wir wollen heute Vormittag die Bemühungen des Nationalparks an dieser Stelle tatkräftig unterstützen. Evt. wird diese Aktion noch durch eine andere Naturschutzmaßnahme ausgetauscht.

Nach so viel aktiver Betätigung steht der Nachmittag nochmal ganz im Zeichen der Erholung. Lassen Sie einfach mal die Seele bei einem Strandspaziergang baumeln oder aber besuchen Sie den künstlerisch gestalteten Otto-Leege-Naturlehrpfad am Ostrand des Ortes. Und wer noch mehr über die Geschichte der Insel erfahren möchte, der schwingt sich auf sein Rad und begibt sich in den Ortsteil Loog im Westen von Juist, um dort das liebevoll gestaltete Küstenmuseum zu erkunden.

7. Tag: Abreise

Gemeinsamer Gang zum Hafen. Abfahrt  der Fähre  (nur) um 14.30 h., Ankunft Norddeich 16.00 Uhr.
(Zuganschluss z.B. nach München besteht).



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN

  • 6x Frühstück, 3x Abendessen, 5x Mittagsimbiss (tlw. als Lunchpaket)

  • 1 Stück Kuchen und Tee am 3. Tag

  •  Kurbeitrag

  • Fahrrad vom 2. – 6. Tag

  • Koordination, Werkzeug- und Materialgestellung

  • Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm

  • Durchgehende Reiseleitung (Nationalparkmitarbeiter)

  • Reiseliteratur

  • Probeheft „Nationalpark“ + Probeabo für zwei weitere Hefte


 

     

Zielbahnhof: Norddeich Mole

Direktzüge z.B. ab NRW, Leipzig, Magdeburg, ab München Umstieg in Bremen. Fähranschluss (nur) um 13.30 Uhr nach Juist. Ankunft 15.00 Uhr. Kurzer Fußweg zur Pension. Am Rückreisetag fährt die Fähre um 14.30 Uhr zurück. Bitte beachten Sie, dass die Fähre nach/von Juist nur 1x pro Tag verkehrt.

Standardbild - Reiseleiter

Jens Heyken

(BUND-Nationalpark-Haus Juist)
Mitarbeiter des Küstenschutzes im Nationalpark Nds. Wattenmeer

Gruppen-Größe

8 - 15 Personen

Preise

ab 725 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 725 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 750 Euro
Einzelzimmerzuschlag 100 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 28.02.17)
24 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2

Leichte bis mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 4 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m Höhenunterschied
  • leichte Wanderschuhe sind notwendig
  • Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.