© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst
© R.Hengst

Natur und Kultur im Naturpark Osterzgebirge erkunden

Entspannt wandern am Fuß des Erzgebirges, Silberstadt Freiberg erleben

Wie im gesamten Erzgebirge wurden auch im Osterzgebirge die Geschichte und das Brauchtum entscheidend vom Bergbau geprägt. Zeugnisse der Bergbaugeschichte sind bis heute in Schaustollen und Bergbaumuseen erhalten. Deutliches Zeugnis dieser Entwicklung davon gibt die Silberstadt Freiberg, die wir ausführlich erkunden. An anderen Tagen wandern wir entspannt entlang historischer Mühlenstandorte, durch die Flussauen der Freiberger Mulde, Bobritzsch und Gimmlitz und erklimmen moderate Höhen, die uns immer wieder schöne Ausblicke gewähren. Sie wohnen in Frauenstein, bekannt für seine schöne Burgruine, etwa 20 km südöstlich von Freiberg gelegen. Zum Wandereinstieg gelangen wir zu Fuß direkt ab Hotel oder wir nutzen den hoteleigenen Minibus oder ÖPNV dafür.

Unterkunft: Hotel Goldener Stern, 4*, in Frauenstein, gepflegtes Inhabergeführtes Haus, zentrale Lage, renoviert 2014, Zimmer sind mit schönen Holzmöbeln eingerichtet, Zi mit DU/WC, TV, Minibar, Tel./WLAN, alle Duschen bieten ebenerdigen Einstieg, Fahrstuhl, 2 Gaststuben/Restaurants, Außenterrasse mit Blick auf den Marktplatz, Gartenterrasse, Dachterrasse, (kleiner) Wellnessbereich.

www.goldener-stern-frauenstein.de

1. Tag: Anreise

Bezug der Zimmer ab 14.00 Uhr möglich. Individuelle Anreise oder Nutzung des Transfers. Gegen 17.00 h startet eine kleine etwa 1-stündige Stadtführung. Gemeinsames Abendessen gegen 19.00 h und Programmvorstellung. (A)

2. Tag: Über den Turmberg zur Talsperre Lichtenberg

Direkt ab Hotel wandern wir uns heute ein. Wir gehen über sanfte Höhen, blicken auf Freiberg und die Berge des Osterzgebirges und wandern zur Talsperre Lichtenberg. An der Gimmlitz entlang geht es aufwärts nach Frauenstein zurück. Dann besuchen wir noch die  Burgruine. Freizeit bis zum Abendessen. (F, LP, A)

GZ 3,5 h, 12,1 km, ↑ ca. 220 m; ↓ ca. 230 m

3 Tag: Bobritzschquelle

Den heutigen Tag verbringen wir auf landschaftlich schönen und Bergbaupfaden. Dabei bewegen wir uns durch das Gimmlitztal zum Schlüsselweg. Wir kommen an einer 230 Jahre alten Sägemühle vorbei, die einst die Bergwerke mit Grubenhölzern versorgte. Dann verlassen wir das Tal, steigen zur Bobritzschquelle empor und laufen auf einem Höhenzug durch das ehemalige Bergbaugebiet der „Reichen Aue“ zurück. Wir werden tiefen Wald, freie Höhen und schöne Ausblicke auf Frauenstein genießen können. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit, individuell das Silbermann-Museum zu besuchen (bis 16 Uhr geöffnet). Freizeit bis zum Abendessen. (F, LP, A) GZ 4,0 h, 14,3 km, ↑ ca. 220 m; ↓ ca. 230 m

4. Tag: Besuch der Silberstadt Freiberg

Transfer nach Freiberg. Vormittags Stadtrundgang und Dombesuch mit örtlichem Führer. Vielleicht möchten Sie sich auch die mineralogische Sammlung der Bergakademie anschauen (2 h, 10,- € p.P.) oder in das Silberbergwerk einfahren (2,5 – 3 h, 13,- bis 18,- € , nur gegen Voranmeldung, Höchstalter 75 J). www.terra-mineralia.de, www.silberbergwerk-freiberg.de


Gemeinsame Rückkehr am späten Nachmittag. Wer länger bleiben mag, nutzt den ÖPNV. (F)

5. Tag: Silbermannweg

Den heutigen Tag verbringen wir auf den Spuren des berühmten sächsischen Orgelbauers Gottfried Silbermann. Über reizvolle Pfade erreichen wir die Nassauer Höhe und gehen durch das Waldhufendorf zur Kirche. Sie besichtigen die letzte von Silbermann selbst fertig gestellte Orgel. Danach geht es auf dem historischen Riesenburger Weg nach Frauenstein zurück. Freizeit bis zum Abendessen. (F, LP, A)

GZ 4,0 h, 12,6 km, ↑ ca. 230 m; ↓ ca. 230 m

6. Tag: Obere Mühlentour

Heute wandern wir durch das Landschaftsschutzgebiet Oberes Gimmlitztal. Hier befinden sich mehrere schöne historische Mühlen, die gut erhalten und bewohnt sind. Auf dem Weg erfahren Sie auch mehr zur Umwandlung des Fichtenwaldes hin zu einem ökologisch stabileren Mischwald. (F, LP, A)
GZ 5,5 h, 19,4km, ↑ ca. 350 m; ↓ ca. 350 m

7. Tag: Über die Höhen nahe der Gimmlitz und Freiberger Mulde nach Blockhausen / Besuch einer spannenden Holzskulpturensammlung

Wir starten wieder vormittags ab Hotel und wandern in Richtung Walderlebniszentrum „Blockhausen“ zum Sauensäger. Dabei haben wir im Aufstieg etwa 200 Höhenmeter zu bewältigen, die sich auf mehrere Teilstücke verteilen und daher nicht zu fordernd sein sollten. Die Blicke herab von den „Gebirgskämmen“ an  Gimmlitz und Freiberger Mulde sind sehr idyllisch. Schließlich erreichen wir den Skulpturenpark der weltbesten Kettensägekünstler mit mehr als 120 mannhohen Objekten und lt. Guinessbuch der Rekorde auch dem längsten Tisch der Welt. Einkehrmöglichkeit (Selbstzahler) Rücktransfer mit dem Hotelbus am frühen Nachmittag. Am Hotel angekommen verabschiedet sich der Wanderführer von Ihnen und Sie haben Freizeit bis zum Abendessen. (F, A)

GZ 4,0 h, 12,7 km, ↑ ca. 210 m; ↓ ca. 300 m

Am Abend wartet ein fröhliches und lokaltypisches Erlebnis auf Sie: Wir haben einen „Erzgebirgischen Hutzenabend“ für Sie arrangiert. 

„Der Hutzenabend“

Der Hutzenabend ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der Advents- und Weihnachtszeit im Erzgebirge. Gemeinsames Essen und Trinken, Singen und Geschichten erzählen sind typisch für diese Zusammentreffen. Hutzenabende, erzgebirgisch auch „Hutznohmd“ genannt, wurden ursprünglich von den Frauen der Bergarbeiter ins Leben gerufen. Der erzgebirgisch-vogtländische Begriff „Hutzen“ bedeutet dabei so viel wie „zu den Nachbarn auf Besuch gehen“ oder „zusammenrücken“.

8. Tag: Abreise

Frühstück und Transfer gegen 08.15 h zum Bahnhof Freiberg (Sachs). Ankunft ca. 09.00 h.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7x ÜN im DZ
  • 7x Frühstück, 6x Abendessen im Hotel (3-Gang-Wahlmenü)
  • 4 x Lunchpaket
  • Begrüßungsgetränk
  • Kurtaxe
  • Nutzung des Wellnessbereichs
  • Hutzenabend mit Musik und Geschichten
  • Alle Transfers, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen lt. Programm
    (nicht Bergwerk, nicht Mineralienschau)
  • Qualifizierte Wanderreiseleitung 1. – 7. Tag
  • Reiseliteratur und Kartenmaterial
  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Zielbahnhof: „Freiberg (Sachs), Bahnhof“ - gut erreichbar über Hof, Chemnitz, Dresden

Exklusive Bustransfers (unbegleitet), ca. 30 Min. Fahrzeit (nur gegen Voranmeldung)

Am 13.10. zum Hotel: Abfahrt geplant für 14.30 h

Am 20.10. zum Bahnhof Freiberg: Ankunft geplant um 09.00 h

Alternative mit öffentlichen Verkehrsmitteln: siehe www.vms.de

Von „Freiberg (Sachs), Bahnhof“ zu Fuß in 10 Min nach „Freiberg, Busbahnhof“ (oder mit dem Ruf-Linientaxi Nr. 749 zum Busbahnhof gegen Voranmeldung). Weiter mit Buslinie 732 oder 775 bis „Frauenstein, Markt“ (ca. 1 h Fahrt). Am Anreisetag verschiedene Abfahrten, am Rückreisetag nur 1x morgens (Änderungen vorbeh.).

 

Rainer Hengst

Wandererprobter Ortskenner, Wanderwegewart

Reise Buchen

Reise-Datum 13.10.-20.10.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

10 - 18 Personen

Preise

ab 745 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 745 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 770 Euro
Einzelzimmerzuschlag 60 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 28.02.19)
28 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.