Am Matajur
Altes Haus in Bergdorf © Sento Wanderreisen
Am Matajur © Sento Wanderreisen
Am Wegesrand © Sento Wanderreisen
Aussicht zu den Julischen Alpen © Sento Wanderreisen
Blick auf Julische Alpen © Sento Wanderreisen
Cividale am Natisone © Sento Wanderreisen
Cividale am Natisone 1 © Sento Wanderreisen
Cividale am Natisone 2 © Sento Wanderreisen
Cividale mit Matajur im Hintergrund © Sento Wanderreisen
Cividale mit Teufelsbruecke © Sento Wanderreisen
Cividale Piazza 1 © Sento Wanderreisen
Cividale Piazza © Sento Wanderreisen
Hotel Al Vescovo © Sento Wanderreisen
© Sento Wanderreisen

Friaul Wanderreise

Wandern und Entdecken der Natisone-Täler

Im Osten der italienischen Region Friaul Julisch-Venetiens entdecken wir eine Naturschönheit – die wilden Natisone-Täler, die mit ihren waldreichen Hügeln eine große Naturvielfalt und ursprüngliche Atmosphäre haben. Es gibt viele kleine Dörfer, die mit ihren bunten Häusern aus dem Wald herausragen. Früher dicht besiedelt, sind die Dörfer heute meist nur noch von wenigen bewohnt. Wo früher Wiesen für Kühe waren, Obstbäume standen und Gemüse angebaut wurde, erobert sich heute die Natur mehr und mehr zurück.

Diese Täler, die im Laufe der Zeit von Flüssen wie dem Natisone tief eingeschnitten wurden, gehören zu den Julischen Voralpen und zum slowenischen Sprach- und Kulturraum. Die slowenische Grenze ist nur wenige Kilometer entfernt und die Ortsschilder sind hier zweisprachig. Untereinander wird der slowenische Dialekt Friulanisch gesprochen, nur offiziell Italienisch. Hier tauchen wir ein in die Geschichte der Täler und treffen Einheimische, die uns viel erzählen und uns einen authentischen und persönlichen Einblick geben.

Bei unseren Wanderungen erleben wir eine besondere Stille und Ruhe der Natur, die selten geworden ist. Im Frühjahr werden wir vom Vogelgezwitscher begleitet, im Herbst färben sich die Blätter der Bäume, was beides wunderschön ist. Wir wandern durch Wälder und über Wiesen, auf alten Verbindungswegen zwischen den Dörfern und dem Tal und besteigen den Gipfel des Monte Matajur, dem Wahrzeichen der Natisone-Täler. Immer wieder haben wir weite, eindrucksvolle Ausblicke auf die umliegenden Berge – auf die friulanischen Dolomiten, die Julischen und Karnischen Alpen und vom Matajur ist auch die Adriaküste zu sehen.

Des Weiteren besichtigen wir die charmante Kleinstadt Cividale del Friuli, die direkt am Natisone-Ufer liegt und eine reiche Geschichte hat. Eine Wanderung durch die Weingärten in den östlichen Hügeln des Collio, die südlich von Cividale liegen, rundet unsere Wanderwoche ab. Hier besuchen wir einen Winzer, der uns über die friulanischen Weine mit den nur hier vorkommenden autochthonen Rebsorten erzählt und wir verkosten diese. Bei den Abendessen in unserem familiengeführten Hotel lernen wir die vorzügliche regionale Küche kennen und können die guten friulanischen Weine dazu probieren.

Unterbringung & Verpflegung: Übernachtungen im familiengeführten Hotel Al Vescovo in Pulfero. Der kleine Ort liegt direkt am Natisone-Fluss, nördlich von Cividale del Friuli und nur wenige Kilometer von der slowenischen Grenze und Kobarid entfernt Die 14 Zimmer sind mit liebevollen Details komfortabel eingerichtet, verfügen über eine Dusche und WC, Fön, Heizung, Telefon und einen Fernseher. In jedem Zimmer gibt es einen Wasserkocher und Tassen für Tee. Frühstück gibt es im Speiseraum und am Nachmittag können wir draußen auf der Terrasse sitzen. Der Speiseraum hat einen offenen Kamin und ist gemütlich und geschmackvoll eingerichtet. Abends genießen wir die vorzügliche Küche mit friulanisch-slowenischen Spezialitäten bei einem mehrgängigen Abendessen.

www.alvescovo.com

Hinweis: Dies ist eine Zubucherreise. Teilnahme von Nicht BUND-Reisenden möglich.

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise bis Pulfero. Dieser kleine Ort liegt nördlich von Cividale del Friuli, direkt am Natisone-Fluss und nur wenige Kilometer von Slowenien entfernt. Gerne holen wir Sie in Udine oder Cividale ab (fakultativ, siehe Anreise). Wir übernachten in einem familiengeführten Hotel mitten im Ort. Willkommen!

2. Tag: Wanderung zu einem Bergdorf und Besuch eines Bio-Bauernhofes

Fahrt in eines der Natisone-Täler und, dabei tauchen wir ein in die Geschichte und Natur dieser Region. Wir wandern durch einen lichten Wald auf einen Hügelkamm, sehen unterwegs ein kleines verlassenes Dorf, wo sich die Natur ihr Refugium wiedererobert hat und gelangen zum Dorf Cravero mit weiten Ausblicken auf die angrenzenden Täler und Berge. Hier treffen wir eine Frau, die seit ein paar Jahren Gemüse anbaut, was hier seit vielen Jahren Tradition hat. Sie erzählt uns darüber, auch über das Dorf und bereitet uns ein leichtes Mittagessen mit ihren Produkten zu bevor wir wieder hinab ins Tal wandern und zurückgefahren werden.

GZ 3,5 - 4 h, ↑↓ ca. 400 Hm

3. Tag: Wanderung zum Bergdorf Montefosca mit Faschingstradition

Heute fahren wir mit dem Bus Richtung slowenischer Grenze und wandern vom Natisone-Fluss auf abwechslungsreichen Wegen und Pfaden im Wald und über Wiesen zum etwas abseits gelegenen Bergdorf Montefosca, das auf 700 m liegt. Wir treffen Einheimische, die uns aus vergangenen Zeiten und aus ihrem heutigen Leben erzählen und so erfahren wir ganz hautnah die Geschichte des Dorfes und der Region. Montefosca hat wie viele Dörfer hier eine lange und besondere Faschingstradition. Sie zeigen uns ein Kostüm und erzählen darüber. Über einen Pfad im Wald steigen wir wieder hinab zum Natisone-Fluss und fahren mit dem Bus zurück.

GZ 4 – 4,5 h, ↑↓ ca. 600 Hm

4. Tag: Besuch von Castelmonte und Wanderung auf einem Bergkamm

Fahrt mit dem Bus nach Castelmonte bei Cividale. Die Wallfahrtskirche ist eine der ältesten Italiens, thront auf einem Hügel und ist schon von weitem zu sehen. Wir besichtigen die Kirche und genießen die Aussicht auf die Friulanischen Dolomiten, Karnischen Alpen und in die Ebene. Von hier wandern wir auf dem Weitwanderweg Alpe-Adria-Trail. Im Wald und auf den Wiesen sehen wir immer wieder Kastanienbäume, die hier besonders sind. Im Herbst werden die Esskastanien gesammelt. Weiter wandern wir bis zum Bergdorf Stregna, wo ein junger Bürgermeister viel bewegt. Hier treffen wir ihn oder seine Mitarbeiter und sie erzählen uns über ihre Projekte. In Stregna können wir zu Kaffee und Kuchen einkehren (fakultativ), bevor wir zurückgefahren werden.

GZ 4 h, ↑ ca. 200 Hm ↓ ca. 300 Hm

5. Tag: Besuch von Cividale del Friuli und Zeit zur freien Verfügung

Cividale del Friuli war viele Jahrhunderte das kulturelle Zentrum der Region und gehört mit seinen Bauwerken von den Römern, Langobarden und Venezianern zum UNESCO-Weltkulturerbe. Direkt am Natisone-Ufer gelegen, hat Cividale eine wunderschöne Atmosphäre. Wir schlendern durch die Gassen und können den Dom und weiteres besichtigen (fakultativ). Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Wer mag kann den ganzen Tag in Cividale verbringen oder nachmittags vom Hotel aus am Natisone spazieren gehen.

6. Tag: Wanderung auf den Berg Matajur, dem Wahrzeichen der Natisone-Täler

Er war schon die ganzen Tage zu sehen – den Monte Matajur. Beeindruckend ragt er aus den umliegenden Hügeln empor mit seinen 1.641 m. Heute werden wir ihn erwandern und fahren dazu in ein Bergdorf auf ca. 900 m Höhe. Von dort starten wir unseren Aufstieg auf einem wunderschönen Weg, erst durch lichten Wald, dann mit freien Ausblicken, die immer großartiger werden. Am Gipfel haben wir einen weiten Panoramablick auf die Julischen Alpen und das Soca-Tal in Slowenien, die Friulanischen Dolomiten und bei klarer Sicht sehen wir in der Ferne das Meer und die Adriaküste. Einkehr auf der Pelizzo-Hütte möglich (fakultativ), bevor wir auf kleinen Pfaden hinabwandern und zurückgefahren werden.

GZ 4,5 h, ↑ ca. 750 Hm ↓ ca. 650 Hm

 

7. Tag: Wanderung zu einem Weingut mit Weinverkostung

Heute fahren wir mit dem Bus über Cividale in das Weingebiet Colli Orientali, das bekannt ist für seine hervorragenden Weine. Wir wandern durch Weingärten, kommen an einem historischen Weingut vorbei und besuchen die schön gelegene Abtei von Rosazzo mit ihrem Rosengarten. Bei einem Winzer tauchen wir ein in die Welt der friulanischen Weine, verkosten diese und genießen das Mittagessen, das sie für uns kochen, auf der Terrasse. Am Nachmittag werden wir zu unserem Hotel zurückgefahren. Wer mag kann dann noch ein Stück an dem Natisone entlangwandern.

GZ 2,5 - 3 h, ↑↓ ca. 250 Hm

8. Tag: Abreise

Nach einem letzten Frühstück heißt es Abschied nehmen oder möchten Sie Ihre Reise im Friaul verlängern? Individuelle Heimreise bzw. Transfer zum Bahnhof Udine oder Cividale fakultativ möglich (siehe Anreise).



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 7 x ÜN im DZ

  • Halbpension

  • 2x Mittagessen

  • Geführte Wanderungen u. Besichtigungen lt. Programm

  • Fahrten mit dem öffentlichen Bus und Transfers mit Minibussen

  • Qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung

  • „Nationalpark“ Magazin + Probeabo

Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug über Villach in Österreich nach Udine und weiter mit der Regionalbahn bis Cividale del Friuli. Von dort fährt ein Bus bis Pulfero, der in der Nähe vom Hotel hält. Wir bieten optional einen Transfer ab/an Udine und Cividale an und fahren Sie zum Hotel. Dieser Transfer ist vor Ort zu bezahlen.

 

Antoniettea Spizzo, Wanderreiseleiterin

Antonietta Spizzo

Sie kommt aus Cividale, war Deutschlehrerin und ist Übersetzerin. Sie hat an dem Buch „Die letzten Täler“ mitgearbeitet, welches von den Natisone-Tälern handelt und es in Deutsche übersetzt. Sie hat viele Jahre mit ihrem Mann eine Hütte in den Friulanischen Dolomiten bewirtschaftet und wandert gerne, besonders hier in den Tälern. Sie freut sich, uns die verborgenen und unbekannten Schätze zu zeigen. Sie ist für den Förderverein „Nediske Doline/Valli del Natisone“ aktiv, der vielen Menschen aus dem Friaul und anderen Regionen die Täler mit Exkursionen näherbringt.

 

Reise Buchen

Reise-Datum 16.05.-23.05.20 - Reise Buchen

Reise-Datum 10.10.-17.10.20 - Reise Buchen

Reise-Datum 16.05.-23.05.20

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Reise-Datum 10.10.-17.10.20

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

6 - 12 Personen

Reiseveranstalter

Sento Wanderreisen

Preise

ab 892 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 892 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 917 Euro
Einzelzimmerzuschlag 105 Euro
Transfer ab/bis Bahnhof
auf Anfrage
0 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt 34 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2

Leichte bis mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 4 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m Höhenunterschied
  • leichte Wanderschuhe sind notwendig
  • Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.