© Rolf Schaedler
© Reinhard Kermann
© Reinhard Kermann
Eine Reise von Fahrtziel Natur

Die „Toskana Deutschlands“ und das Dahner Felsenland

Wanderungen an der Weinstraße (zur Mandelblüte) , das Biosphärenreservat Pfälzerwald erkunden

Die Natur explodiert nahezu im März entlang der Weinstraße. Kilometerlange Mandelalleen tauchen die Landschaft in zartes Rosa und duftiges Weiß. In der Toskana Deutschland mit angrenzendem Pfälzer Wald  gibt es viel zu entdecken und zu genießen. Von der Sonne verwöhnt gedeihen hier erlesene Weine und mediterrane Pflanzen. Die Gastfreundschaft der Menschen und ihre kulinarischen Spezialitäten sind international bekannt. Weithin sichtbar steht die "Keschdeburg" wie das Hambacher Schloss ursprünglich hieß als Zeichen für Demokratie. Die UNESCO erkannte den Pfälzerwald 1992 als Biosphärenreservat an, seit 1998 bildet er gemeinsam mit seinem französischen Partner, dem Naturpark Nordvogesen, das einzige grenzüberschreitende Biosphärenreservat Deutschlands.

Die bizarren Felsgiganten prägen das Landschaftsbild der sagenumwobenen Dahner Felsenlandes. Hier findet man zahlreiche Burgen, die Ritter und Raubritter auf ihnen errichtet haben. Damit gehören Sie zu den interessantesten, romantischsten und geheimnisvollsten Regionen Europas.

Inmitten der malerischen Buntsandsteinlandschaft des Dahner Felsenlandes befindet sich ein NaturErlebnisZentrum sowie das Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen. Das Biosphärenhaus wurde als dezentrales Projekt der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover angelegt und 2003 durch einen Baumwipfelpfad ergänzt.

Unterkünfte:

3 Nächte im Herz-Jesu-Kloster in Neustadt. Das Kloster liegt am Berg mit einem wunderschönen Blick auf die Stadt Neustadt. Die Zimmer mit DU/WC, WLAN kostenfrei,  sind modernisiert.

3 Nächte im Garni-Hotel Eyberg in Dahn, ein modernes und familiengeführtes Hotel gleich in der Nähe des Dahner Felsenpfads. Zimmer mit DU/WC, WLAN.

Hinweise:

Das Kloster liegt auf einem Berg. Der Fußweg vom Bahnhof hinauf zum Kloster beträgt ca. 25 Minuten. Falls Sie Fuß zum Kloster gehen wollen, wäre ein Koffer für Ihr Gepäck ungeeignet. Stattdessen empfehlen wir einen großen Rucksack, in dem sie ihr gesamten Gepäck inklusive eines weiteren Tagesrucksackes (für die einzelnen Touren) verstauen und hinauftragen.

Alternative: per Taxi vom Bahnhof hinauf zum Kloster (kostet 8 - 10 €, dauert ca. 5 Minuten). Taxis stehen am Bahnhof, Telefonnummern siehe unter "Anreise".

Da unsere beiden Unterkünfte nicht über angeschlossene Restaurants verfügen, werden wir auf Restaurants in der Umgebung ausweichen (Selbstzahler).

1. Tag: Anreise

Treffen um 17.30 h und gemeinsames Abendessen im Kloster. Anschließend gehen wir in die Altstadt, wo uns eine echte "Pälzer Winzersfraa" mit auf eine Reise rund um den Wein und die Pfälzer Lebenskultur nimmt.

2. Tag: Das Hambacher Schloss

Busfahrt zum Luftkurort St.Martin, Wanderung zur „Wiege der Deutschen Demokratie“ - dem Hambacher Schloss. Einkehrmöglichkeit bei wunderschöner Aussicht in das Restaurant 1832. Bei der „Führung“ im Anschluss erfahren wir, warum das Hambacher Schloss ursprünglich „Keschdeburg“ (Kastanienburg) genannt wurde und Spannendes zum Baum des Jahres 2018. Wir bleiben hier noch eine Weile. Sei es, um die wunderbare Aussicht zu genießen, oder durch die Dauerausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss" zu schlendern. Wir wandern zurück zur Unterkunft. (F)

GZ 3 h, 9 km, ↑ ca. 225 m; ↓ ca. 180 m

3. Tag: Wanderung zur Looganlage – Genuß auf dem Mandelblütenlehrpfad

Vom Kloster wandern wir zur Wolfsburg und über’s „Weinbiet“ zur Looganlage, wo es in dem urigen über 100 Jahre alten Waldgasthaus typische regionale Spezialitäten gibt. In Gimmeldingen besuchen wir den Mandelblütenlehrpfad, knacken und verkosten verschiedene Sorten. Wir genießen eine Weinprobe und wandern (beschwingt?) entlang der blühenden Mandelalleen nach Mussbach. Abendessen in einer Weinstube vor Ort. Rückfahrt nach Neustadt mit der Regionalbahn. (F, A)

GZ 4 h, 12 km, ↑ ca. 385 m; ↓ ca. 385 m

4. Tag: Besuch des Bioshärenhauses – Baumwipfelpfad

Am Vormittag fahren wir zum Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen. Einkehrmöglichkeit mittags im Biosphärencafé. Danach besuchen wir die interaktive Ausstellung zum Kultur-und Naturraum der Region. Angefangen beim Sandstein, über Bäche und Teiche bis hin zu den Streuobstwiesen werden viele Grundlagen und Besonderheiten des Biosphärenreservats präsentiert. Die Erkundung eines Erlebnispfades schließt unseren Besuch ab. Transfer zum Hotel Eyberg in Dahn. (F)

GZ 1,5 h, 2 km, ↑ 0 m; ↓ 0 m

5. Tag: Wanderung im Dahner Felsenland, Alt-Dahn

Mit unserem lokalen Wanderleiter starten wir direkt am Hotel zur Wanderung in das Dahner Felsenland. Der Rundweg führt zunächst zum „Hochstein“ und weiter zur größten Burgenanlage der Pfalz „Alt-Dahn-Grafendahn-Tanstein“. Nach einer ausgiebigen Erkundung führt uns die Wanderung zu bizarren Felsen und eindrucksvollen Ausblicken zum Felsmassiv Jungfernsprung über der Stadt Dahn. (F, LP)

GZ 5 h, 16 km, ↑ ca. 400 m; ↓ ca. 400 m

6. Tag: Dahner Felsenpfad und Neudahn

Wieder direkt ab Hotel wandern wir auf dem Dahner-Felsenpfad. Uns erwartet ein abwechslungsreiches und abenteuerliches Wandervergnügen. Auf verschlungenen Pfaden erschließt der Weg versteckte Fels­türme, Galerien und einzigartige Steingebilde. Wir erleben die imposante und beeindruckende Burgruine Neu-Dahn. Eine Vielzahl von Buntsandsteinmassiven, wundervollen Aussichten und romantischen Tälern machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Später erwartet und noch eine Weinprobe mit Bio-Weinen aus der Südpfalz.  (F, LP)

GZ 5 h, 15,9 km, ↑ ca. 380 m; ↓ ca. 380 m

7. Tag: Abreise

Transfer zur Bahnstation Hinterweidenthal (Bahnanschluss stündlich nach Landau).



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN im DZ
  • 6x Frühstück
  • 2x Lunchpaket
  • 2 x Abendessen (1. und  3. Abend)
  • Alle Transfers (z.T. per ÖPNV), Eintritte, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • Mandelverkostung
  • Themenführung am 1. Abend
  • Weinproben  am 2. und  6. Tag
  • Qualifizierte Wanderreiseleitung durchgehend (Wechsel am 4. Tag)
  • Reiseliteratur
  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Zielbahnhof: Neustadt Weinstraße - erreichbar über Mannheim oder Karlsruhe. Das Kloster liegt bergauf gut 20 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt. Zurück von Hinterweidenthal.

Wir empfehlen:

Per Taxi in ca. 5 Minuten vom Bahnhof Neustadt hinauf zum Kloster (8-10 €). Taxis stehen am Bahnhof.

Taxi Schneider: Tel 06321 - 134 08

Taxi Waldemar Martens: 0172 - 91 660 78

Birgit Eschenlohr

Stellvertretende Sprecherin des BUND Bundesarbeitskreis Umweltbildung, Kräuterpädagogin, Baumwart Streuobst.

Reise Buchen

Reise-Datum 25.03.-31.03.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

10 - 17 Personen

Preise

ab 895 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 895 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 920 Euro
Einzelzimmerzuschlag 55 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 31.01.19)
32 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4 - 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m - 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.