© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© Speyside Wildlife
© C. Starkloff
© C. Starkloff
© Speyside Wildlife
© C. Starkloff
© G. Herrmann
© Speyside Wildlife
© Simon Eaves
© G. Herrmann
© Collin Scott
© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© G. Herrmann
© Lochna Keal
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© Roy Atkins
© G. Herrmann
© Speyside Wildlife
© G. Herrmann
© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© Collin Scott
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© C. Round
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© G. Herrmann
© Speyside Wildlife
© Speyside Wildlife
© C. Starkloff
© Speyside Wildlife

Cairngorms Nationalpark, Isle of Mull und die Treshnish Islands

Lochs und Glens in den schottischen Highlands entdecken, Iona und Iona-Abbey bestaunen, die Vogelwelt von Staffa und Lunga kennenlernen

Wildes Schottland: eine raue, Sehnsucht weckende Bergwelt mit den so typischen Hochtälern (Glens). Untrennbar verbunden mit den zahlreichen,  oft verschwiegen anmutenden, von Wald und Mooren umgebenden Seen, den Lochs. Diese Mischung fasziniert und weckt jeden Tag aufs Neue die Lust am Entdecken, Erkunden und Aufsaugen dieser irgendwie bekannten aber doch immer neuen Naturlandschaft.

Die schottischen Highlands liegen zentral im Herzen von Schottland und beherbergen seit 2003 den größten Nationalpark Großbritanniens – den Cairngorm Nationalpark. Auf einer Fläche von 3.800 km² wird eine wilde  und beeindruckende Landschaft mit heidebewachsenen Bergen, unzugänglichen Mooren, tiefschwarzen Seen, wilden Bergbächen und Flüssen sowie grünen Wäldern geschützt. Ein Paradies u.a. für Rothirsche, Auerwild, Fischotter, Marder und Fischadler. Auch Heimat zahlreicher Orchideen und gar fleichfressender Pflanzen, wie Fettkraut und Sonnentau.

Unserer Reise beginnt in Amsterdam. Mit unserem deutschen Reiseleiter nehmen wir die Fähre nach Newcastle und reisen per Zug nach Aviemore. Wir erkunden den nordwestlichen Teil des Nationalparks und nehmen uns dafür eine Woche Zeit. Unser Augenmerk gilt nicht unbedingt den höchsten Bergen (fünf der zehnthöchsten Berge Schottlands stehen hier),-  sondern wir wandern durch Flusstäler oder an Seeufern entlang bzw. nehmen steigen (moderat) hinauf zu den Glens. Zu den Wandereinstiegen gelangen wir per Fahrrad oder auch mal per Bus. Den ruhigen River Spey (berühmt für seine Lachse) entdecken wir per Kanu. So bleibt Zeit, die Eindrücke ohne Hektik zu genießen.

Auf dem  zweiten Teil der Reise wird uns ein schottischer englischsprachiger Vogelkenner erste Güte zusätzlich begleiten (Ihr Reiseleiter übersetzt ggfs.). Per Kleinbus reisen wir zur Isle of Mull, dem zweiten Standortquartier. Von hier erkunden wir die Treshnish Islands mit ihrer unglaublichen Vielfalt an See- und Greifvögeln. Die  schroffe felsdurchsetze Küste mit zahlreichen sicheren Versteckmöglichkeiten, ein großes Nahrungsangebot  und ein nicht zu kaltes Klima schaffen günstige Voraussetzungen für die Gründung von Vogelkolonien. Lange Juni-Tage versprechen uns gute Möglichkeiten, Vögel zu beobachten und außerdem die Inseln zu erkunden.  Unsere Wanderung auf Mull vertieft die Kulturgeschichte der Insel eindrücklich, bringt uns aber auch mit der hier typischen Pflanzenwelt in Verbindung.

Außerdem besuchen wir die schottische Hauptstadt Edinburgh. Ein örtlicher Guide führt  uns zu den schönsten Plätzen, wie dem Edinburgh Castle. Nachmittags und abends können wir die Altstadt weiter - wer mag auf eigene Faust - erkunden. Und,  ja nun endlich auch einen Whiskey trinken – oder...?

Unterkünfte:

7 N im Cairngorm Guesthouse, in der Kleinstadt Aviemore (www.cairngormguesthouse.com), 10 Min. zum Bahnhof, zu Geschäften und Restaurants, 13 Doppel,- bzw. 2-Bett-Zimmer, alle mit DU/WC, Kaffee/Teezubehör, WLAN, TV. Frühstück wird im viktorianischen Speisesaal oder Wintergarten eingenommen, für die Abendessen nutzen wir örtl. Restaurants. EZ = Doppel zur Alleinnutzung. Sollten mehr als 8 Zimmer belegt werden, stehen noch 2 Zimmer im benachbarten Ravenscraig Guesthouse bereit. (www.aviemoreonline.com).

4 N im Isle of Mull Hotel (www.crerarhotels.com/isle-of-mull-hotel-spa), Craignure, direkt an der  Craignure Bay gelegen, wenige 100 m vom Anleger entfernt.  Innenpool, Fitnessraum,  Sauna, Dampfbad, Bar bzw. Lounge, Zimmer mit DU/WC, WLAN kostenlos

2 N im Premier Inn Hotel, Edinburgh, zentrale Lage, alle Zimmer mit DU/WC, Kaffee/Teezubehör, WLAN kostenfrei

2 N auf dem Schiff:  in 2-Bett-Außenkabinen, DU/WC

Hinweis zum Anspruch der Wanderungen: Sie sollten über Kondition für 4 - 6 Stunden reine Gehzeit und bis  400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg verfügen. Am 3. Tag ist ein Abstieg bis 900 m  (Aufstieg hier per Bahn) zu bewältigen. Bitte berücksichtigen Sie an einigen Tagen zusätzlich die Anfahrt per Rad von etwa 1 Stunde.

1. Tag: Amsterdam – auf See

Wir treffen uns gegen 13.30 h am Hauptbahnhof Amsterdam. Per  DFDS-Shuttlebus zum Hafen Ijmuden.  Abfahrt mit DFDS um 17.30 h. (A)

2. Tag: Newcastle - Aviemore

Ankunft um 09.15 h. Per Taxi zum Bahnhof und weiter um 11.49 h (Änderungen vorbeh.) per Zug nach Aviemore. Ankunft um 16.48 h. Taxitransfer zur Unterkunft. (F)

3. Tag: Gipfelblick vom Ben Cairn Gorm, Ruderbootsfahrt auf dem Loch Morlich

Fahrt mit dem öffentl. Bus zum Glenmore Forest Park. Wir besuchen das Nationalparkinformations-Zentrum. Weiter per Bus zur Bergbahn, die uns auf den 1245 Meter hohen Cairn Gorm fährt. Hier genießen wir eine grandiose Rundumsicht über die schottischen Highlands. Vielleicht sehen wir auch einen Berghasen oder Regenpfeiffer. Zu Fuß geht es jetzt immer bergab, bis zur Busstation. Aschließend erkunden wir das Loch Morlich, bei einer kleinen Ruderbootstour. (F, LP)

GZ 3 – 4 h, 9 km, ↑ ca. 150 m; ↓ ca. 900 m

4. Tag: Radtour zum Fischadlerhorst am Loch Garten

Von Aviemore starten wir mit den Rädern in den Glenmore Forest Park. Unser erstes Ziel ist der kleine See „An Lochan Uaine“ mit seinem kristallblauen Wasser. Hier habe wir dann bald unsere höchste Stelle der heutige Radtour erreicht: 410 m. Danach geht es langsam aber immer stetig Richtung Norden bergab, durch lichten Kiefernwald und Moorlandschaften. Am Loch Garten besuchen wir das Osprey Centrum – den ältesten Fischadlerhorst Schottlands, seit dieser nach der Ausrottung von alleine nach Schottland zurückgekehrt ist. Weiter geht es parallel am River Spey entlang flussaufwärts nach Aviemore zurück. (F, LP)

Fahrzeit ca. 3,5 h, 45 km, ↑ ca. 185 m; ↓ ca. 185 m

5. Tag Kurze Radtour und Wanderung zum Loch an Eilein und Loch Eanaich

Von Aviemore starten wir mit den Rädern nach Südosten und besuchen als erstes das Loch an Eilein. Im See gibt es hier eine Insel, auf der sich eine Ruine befindet. Weiter geht es per Rad durch den Wald in Richtung Loch Eanaich. Auf halber Strecke lassen wir die Räder stehen und gehen zu Fuß weiter an einem Bach entlang, der uns am Ende ins unbewohnte Hochtal des Loch Eanaich führt. Dieser See ist eingebettet zwischen über 1000 Meter hohen Bergen, die teilweise fast senkrecht abfallen. Zurück geht es danach wieder zu den Rädern und auf dem direkten Weg nach Aviemore. (F, LP)

Radlzeit insgesamt  1,5 – 2 h,  ↑ ca. 85 m; ↓ ca. 85 m

GZ 4 – 5 h, 12 - 14 km ↑ ca. 200 m; ↓ ca. 200 m       

6. Tag Loch Insh und Kanutour auf dem River Spey

Fahrt mit dem Bus nach Kincraig. Von hier laufen wir bis zum Loch Insh, welches ein Vogelschutz-gebiet von internationaler Bedeutung ist und viele Wat- und Wasservögel beheimatet. Nach Vogelbeobachtungen am See, geht es aufs Wasser und wir paddeln den ruhig dahinfließenden, teilweise schön mäandrierenden River Spey bis Aviemore herunter(komplette Ausrüstung wird gestellt).  Vielleicht sehen wir einige „Flussuferläufer“. (F, LP)

GZ 1 h, 2 km, ↑ 0 m; ↓ 0 m

Paddelzeit 3 – 4 h

7. Tag Wanderung in die wilde Highland Natur und zum Loch Avon

Von Aviemore mit den Rädern wieder zum Glenmore Forest Park bis kurz hinter den See „An Lochan Uaine“. Hier lassen wir die Räder zurück und wandern in die karge Heidelandschaft des Zentralmassivs. Unser Ziel ist das Loch Avon, welches am östlichen Fuße des Cairn Gorm Gipfels liegt, eigebettet von zahlreichen hohen Bergen. Ein kleines Stück weiter werden wir durch das karge aber wunderschöne Tal des River Avon wandern. (F, LP)

Radlzeit insgesamt 2 – 2,5 h, ↑ ca. 200 m; ↓ ca. 200 m

GZ 6 h, 18  km, ↑ ca. 350 m; ↓ ca. 400 m

8. Tag: zur freien Verfügung, oder Wanderung Richtung Tal Lairig Ghru, oder Besuch von Loch Ness

An diesem letzten Tag in den schottischen Highlands gibt es gleich mehrere Dinge die man machen könnte. Entweder nutzt man den Tag zur freien Verfügung, oder es wird eine leichte 4 bis 5 stündige Wanderung südlich des Loch Morlich in Richtung des Tals mit Bergpass Lairig Ghru angeboten. Oder aber auf Wunsch ist auch eine Fahrt zum Loch Ness möglich (Selbstzahler). (F)

9. Tag: Aviemore – Oban – Isle of Mull

Mit unserem schottischen  Co-Reiseleiter (englisch-sprachig) reisen wir per Kleinbus entlang des Megaidh Nature Reserve, am Loch Laggan vorbei zunächst Fort William. Dann an der Westküste weiter bis Oban. Kurze Fährüberfahrt nach Craignure. Check-in und Abendessen im Hotel. (F, A)

10. Tag: Vogelwelt der Treshnish-Inseln erkunden - Staffa und Lunga

Ein Highlight dieser Reise wird die Bootsfahrt und der Besuche Treshnish Inseln werden, eventuell sehen wir auf dem Weg dahin sogar einige Mink-Wale oder Delphine. Zwischenstopp auf der Insel Staffa (1 h) mit ihren berühmten Basalt-Säulen und der „Fingal’s Cave (-höhle)“. Weiter zur Insel Lunga. Auf unserem Spaziergang dort (2 h) kommen wir Scharen von Papergeientauchern nahe, hören meckernde Krähenscharben oder lautstarke Chöre der Tordalken. Dreizehen- und Raubmöven werden wohl mit einstimmen und ein grandioses  Spektakel veranstalten. (F, LP, A)

Dauer der Bootsfahrten insgesamt: etwa 3 – 4 h, GZ: 3 h

11. Tag: Wandern auf der Insel Iona, Besuch der Klosteranlage

Transfer zum Hafen und kurze Bootsfahrt zur Isle of Iona. Die Insel ist malerisch. Schroffe Felsen wechseln sich ab mit flachen Buchten, z.T. sogar weißen Standstränden. Wir wandern über die Insel und besuchen Iona Abbey. Seit dem ersten König von Schottland bis zu Macbeth sind bis auf zwei Ausnahmen alle schottischen Könige auf dem Klosterfriedhof beigesetzt. Auch irische Könige und, nach der Christianisierung der Wikinger, verschiedene Wikingerführer ließen sich dort bestatten. Einfach ein Sehnsuchtsort! Es bleibt etwas Freizeit nach dem Mittag. (F, LP, A)

12. Tag: Wandern auf Mull – Besuch von Duart Castle

Der Morgen gehört dem Besuch von Duart Castle, gar nicht so weit von unserem Hotel entfernt.

Das Schloss lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückdatieren. Es ist der Sitz des Clans der MacLean. Wir reisen weiter zur Insel-Nordseite und treffen vor Ort die Entscheidung nach der besten Wanderoption. Vielleicht an der Küste entlang, mit Blick auf die Treshnish-Inseln (7 – 11 km) oder über die Höhen des Speine Mor  nahe des Loch Frisa mit schönen Weitblicken über die Insel und Küste (ca. 9 km). Anschließend bliebe Zeit für eine Stippvisite des hübschen Hafenstädtchens Tobermory – hier könnten wir in ein typisches Pub einkehren. (F, LP, A)

13. Tag: Mull – per Zug nach Edinburgh

Transfer zum Hafen und Überfahrt nach Oban. Unser schottischer Guide verlässt uns hier. Per Zug um 12.11 h nach Edinburgh. Ankunft um 16.38 h (Änderungen vorbeh.). Mit Taxis zum Hotel und Check-in. Erste Erkunden der Stadt abends mit ihrem Reiseleiter. (F, LP)

14. Tag: Stadtrundgang Edinburgh

Edinburgh, etwa 500 Tsd. Einwohner, seit dem 15. Jh. Hauptstadt Schottlands, liegt an der Ostküste südlich der Bucht Firth of Forth. Morgens erkunden wir die Stadt mit einem örtl. Guide. U.a. besuchen wir auch Edinburgh Castle. Die Burg steht auf einem erloschenen Basaltkegel und zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten Schottlands. Nachmittags Freizeit. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen Tipps. (F)

15. Tag: Edinburgh – Newcastle – auf See

Per Taxi zum Bahnhof. Abfahrt per Zug um 12.00 h nach Newcastle. Ankunft um 13.27 h. Weiter mit dem DFDS-Shuttlebus zum Hafen. Unser Schiff legt um 17.00 h ab. (F, A)

16. Tag: auf See – Ankunft in Amsterdam

Gegen 09.45 h erreichen wir Ijmuden. Der DFDS-Shuttle bringt uns zurück zum Hauptbahnhof in Amsterdam. Zwischen 10.30 h bis 11.15 h sollten wir dort ankommen (Anschluss nach München besteht z.B. um 12.40 h). Ihr Reiseleiter verabschiedet sich hier. (F)



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 13x ÜN im DZ in den genannten Unterkünften (oder gleichwertig)
  • 2x ÜN in Doppelaußenkabinen der DFDS
  • Mahlzeiten lt. Programmablauf
  • Alle Transfers, Bootsfahrten, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • Mietfahrräder an 3 Tagen
  • Qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung ab/bis Amsterdam
  • Englischsprachiger  Vogelkundler und Gebietskenner  9 . – 13. Tag morgens
  • Kleinbusse 9.  – 13. Tag morgens und Fährüberfahrten
  • Ranger auf dem Ben Cairngorm
  • Örtl. Guide in Edinburgh
  • Eisenbahnfahrkarten in Großbritannien
  • Alle Fährfahrten
  • Reiseliteratur
  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Anreise bzw. Zielbahnhof: Amsterdam Centraal

Christian Starkloff

Dipl. Ing. Landespflege, Dipl. Ökol. Agrarwissenschaften. Seit vielen Jahren im praktischen Naturschutz aktiv, Reiseleitungen seit  2002, v.a. in Nordeuropa.

Reise Buchen

Reise-Datum 01.06.-16.06.19

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

13 - 15 Personen

Preise

ab 3425 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 3425 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 3475 Euro
Einzelzimmerzuschlag 495 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(bei Buchung bis 28.02.19 kostenlos)
125 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 3

Mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.