© Georg Herrmann
© Ralph Koch
© Biosphärenreservat Schwäbische Alb
© Biosphärenreservat Schwäbische Alb
© Georg Herrmann
© Franziska Wenger
© Rainer Enkelmann
© Georg Herrmann
© Biosphärenreservat Schwäbische Alb
© Georg Herrmann
© Georg Herrmann
© Georg Herrmann
© Georg Herrmann
Eine Reise von Fahrtziel Natur

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Blumen, Geologie und Urzeit (UNESCO-Biosphärenreservat)

Eine weltweit einmalige, großräumige Kulturlandschaft mitten in Baden-Württemberg – fast so groß wie Berlin, als UNESCO-Biosphärenreservat ausgezeichnet. Blühende Streuobstwiesen, von Schafen beweidete Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder prägen die Schwäbische Alb. Eine über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft, die weltweit einmalig ist und die es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt. Auf einer Fläche von ca. 85.300 ha werden hier modellhaft Ideen entwickelt und erprobt, wie Mensch und Natur gleichberechtigt miteinander existieren können. Im Rahmen vieler nachhaltiger Projekte wird der Grundgedanke „Leben und Wirtschaften im Einklang mit der Natur“ in intensiver Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern im Biosphärengebiet Schwäbische Alb erfolgreich umgesetzt.

Unterkunft: Sie wohnen im Flair Hotel Vier Jahreszeiten im Herzen von Bad Urach. www.flairhotel-vierjahreszeiten.de

Anreise / Zielbahnhof: Bad Urach

Hinweis: Leichte bis mittelschwere Mittelgebirgswanderungen, ein Ausflug per E-Bike. Notwendig bei allen Touren sind wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Die Strecken bestehen zum Teil aus Wegen mit mehreren Hundert Metern Höhenunterschied. Trittsicherheit erforderlich!

1. Tag: Anreise nach Bad Urach

Individuelle Anreise. Ankunft bis 18.00 Uhr im Flair Hotel Vier Jahreszeiten und erstes Kennenlernen beim Abendessen. Vorstellung des Programmes der nächsten Tage sowie Einführung ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb durch unsere Reiseleiterin Frau Rita Goller

2. Tag: Stadtrundgang Bad Urach - Wanderung zum Uracher Wasserfall

Eine kleine Stadtrunde in Bad Urach bis zur Bahn Haltestelle. Danach Fahrt mit der Ermstalbahn 2 Stationen bis Haltestelle Maisental. Wanderung auf dem Wasserfallsteig. Anspruchsvolle aber schöne Tour über die Gütersteiner Wasserfälle, die Rutschenfelsen zum Uracher Wasserfall. Danach Rückfahrt mit dem Zug nach Bad Urach. Dauer ca. 5 Stunden mit kleinen Pausen je nach Kondition.

GZ 4-5 h, 12 km, ↑ ca. 500 m; ↓ ca. 500 m

3. Tag: E-Bike Tour über das ehem. Truppenübungsgelände

Fahrt mit dem ÖPNV bis Münsingen zum Radverleih (das E-Bike Modell Classic ist im Reisepreis inkl., Modell Premium mit Aufpreis von 10,- €, Modell VIP 20 €). www.muensingen.com/aktivitaeten/rad/verleih

Radtour über den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen mit evtl. Einkehr (nicht inkl.) im Alten Schulhaus des ehemaligen Dorfes Gruorn. Der ehemalige Truppenübungsplatz wird von etwa 20.000 Schafen gepflegt.  Es gibt dort auch eine Eselherde, die man entdecken kann. Zur Eselherde geht es nur zu Fuß (per E-Bike nicht möglich). Insgesamt leichte E-Bike Tour.

FZ ca. 4 h, ca. 40 km

4. Tag: Blaubeuren mit Blautopf - Wanderung zum Fundort der „Venus vom Hohle Fels“

Fahrt mit Linienbussen über Laichingen nach Blaubeuren. Wanderung ca. 7 km durch das Achtal zum Hohle Fels, eine der größten Hallenhöhlen der Schwäbischen Alb. Sie ist Teil des UNESCO Welterbes "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb" - nahe Schelklingen. Der wohl bedeutendste Fund ist die "Venus vom Hohle Fels" – eine der ältesten figürlichen Darstellungen einer Frau weltweit. Nach geführter Besichtigung kurze Wanderung nach Schelklingen und Bahnfahrt zurück nach Blaubeuren. Eintritt ins Ur-Museum Blaubeuren (mit dem Original der Venus vom Hohle Fels) und Spaziergang durch das mittelalterlich anmutende Städtchen mit seinen Fachwerkhäusern. Mit der Klosteranlage der Benediktinermönche hat Blaubeuren noch ein wahres Prunkstück zu bieten. Der schön angelegte Klosterhof, mit seinem Brunnen in der Mitte. Der Blautopf ist eine Karstquelle von spektakulärer Schönheit. In 22 m Tiefe versteckt liegt der Eingang zur Blautopf-Unterwasserhöhle, einem Höhlensystem das auf einer Länge von 11 km erforscht ist.

GZ 2,5 h, 10 km

5. Tag: Kleine Runde am Beutenlay - Arboretum - Biosphäreninfozentrum

Fahrt mit Linienbus nach Münsingen und Fussmarsch auf den Hausberg Beutenlay. Der Weg führt durch die unterschiedlichsten Landschaftsformen der Schwäbischen Alb: Wacholderheide, Buchenwald, Wiesen und Weiden, Täler und Felder. Im Arboretum lernt man die dort heimischen Gehölze kennen. An klaren Tagen kann man von der südlichen Wacholderheide bis zu den Alpen blicken. An der höchsten Stelle befinden wir uns auf ca. 800 m ü.N.N. Fahrt zum Biosphäreninfozentrum am Eingang des Alten Lagers. Besuch der Ausstellung. Rückfahrt nach Bad Urach.

GZ 2 h, 5 km ↑ ca. 60 m; ↓ ca. 60 m

6. Tag: Hayingen - Naturschutzgebiet Digelfeld - Wimsener Höhle - Kloster Zwiefalten

Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis Hayingen. Danach zu Fuß über das Digelfeld (10 km) oder bis Wimsen und Zwiefalten. Auf dem Digelfeld und Schweiftal gibt es verschiedene interessante Pflanzenarten. Die Wacholderheide wird von einem Schäfer mit seinen Schafen "gepflegt". Je nach Jahreszeit blühen hier die unterschiedlichsten albtypischen Pflanzen wie z. B. Küchenschellen, Enziane, Knabenkraut etc. Außerdem wurden 266 Tierarten im Digelfeld festgestellt, davon sind 84 geschützt und 19 finden sich auf der Roten Liste.

In Wimsen befindet sich die einzige, mit einem Boot zu befahrende Höhle Deutschlands (ca. 70 m).

Durchs idyllische Aachtal wandern wir nach Zwiefalten. Die ehemalige Benediktinerabtei beherbergt ein barockes Münster, das im Jahr 1109 gegründet wurde. Kurzer Blick ins Münster. Danach evtl. Einkehr in Zwiefalten (nicht inkl.) und Rückfahrt nach Bad Urach mit dem ÖPNV. Abschiedsabendessen im Hotel.

GZ 3 h, 10 km, ↑ ca. 70 m; ↓ ca. 190 m

7. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück, individuelle Abreise.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN im DZ im Flair Hotel
  • 6x Frühstück
  • 2x Abendessen
  • Alle Transfers, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • E-Bike-Miete am 3. Tag
  • Qualifizierte Wanderreiseleitung ab/bis Bad Urach
  • Höhlenführung im Hohle Fels
  • AlbCard
  • Reiseliteratur
  • „Nationalpark“ Magazin + Probeabo

Anreise/Zielbahnhof: Bad Urach

www.fahrtziel-natur.de/gebiet/schwaebischealb/anreise

Rita Goller

Alb-Guide, Biosphärenbotschafterin
Reise Buchen

Reise-Datum 12.05.-18.05.24

Mindestteilnehmerzahl erreicht
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

10 - 15 Personen

Preise

ab 825 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 850 Euro
Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 825 Euro
Einzelzimmerzuschlag 135 Euro
3% Frühbucherrabatt auf den Grundpreis im DZ oder EZ 0 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(3,5% auf den Reisepreis), ab
29 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2-3


  • ca. 4-6 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m-800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • Wanderschuhe und Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.