© Hanna van Eeck

Alpe Adria Trail - Slowenien & Italien

Von den Julischen Alpen zur Adriaküste

Der Alpe-Adria-Trail verbindet die drei Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul Julisch Venetien in Italien auf insgesamt ca. 750 km. Genusswandern steht hier im Vordergrund, die Besonderheit liegt neben der landschaftlichen Vielfalt in dem Kennenlernen und Erleben unterschiedlicher Kulturen, die eine gemeinsame Geschichte verbindet.

Auf dieser Reise haben wir für Sie einige der schönsten Abschnitte auf slowenischer und italienischer Seite für Sie kombiniert. Unsere Tour beginnt in den Julischen Alpen im Triglav Nationalpark im Nordwesten Sloweniens. Weiter geht es entlang der Soca: In einer wunderschönen Naturkulisse schimmert dieser smaragdgrüne Wildfluss. Ab jetzt bewegen wir uns auf dem Weg Richtung Süden immer in Grenznähe - mal auf italienischer, mal auf slowenischer Seite. Sie besuchen die schöne und geschichtsträchtige Stadt Cividale del Friuli und wandern durch grüne, hügelige Weinbauregionen in Slowenien und Italien. Am Ende der Reise erreichen wir über das Triestiner Karst und durch das Rosandratal die obere Adria in Muggia, dem Endpunkt unserer Reise sowie des Alpe Adria Trails. 

Unterbringung: In verschiedenen, ausgewählten Alpe-Adria-Trail Partner Hotels.

 

1. Tag: Anreise nach Villach

Individuelle Anreise nach Villach bis 17 Uhr. Empfang durch den Reiseleiter, gemeinsamer Transfer nach Kranjska Gora in Slowenien. Zimmerbezug. Kennenlernen beim  gemeinsamen Abendessen.

2. Tag: Julian Alps - Vrsic

Kurzer Transfer zum Ausgangspunkt unserer ersten Etappe. Diese führt über den Vrsic Pass – den höchsten Pass der Julischen Alpen. Oben abgekommen belohnt ein wunderschöner Blick auf die Nordseite der höchsten Gipfel. Gegen Abend erreichen wir das Örtchen Trenta. Auf einer Führung durch das sehenswerte Besucherzentrum des Triglav Nationalparks erfahren wir hier viel Wissenswertes über Natur und Kultur des Nationalparks und des Trenta-Tals. Transfer nach Bovec und Übernachtung.
GZ 5-6 h, 12 km

3. Tag: Entlang der Soca

Die heutige Etappe folgt die meiste Zeit dem Verlauf der Soca-Flusses im Triglav Nationalpark, deren klares Wasser smaragdgrün schillert. Wir erreichen die Hängebrücke über der Kršovec Schlucht am Rand des Nationalparks. Hier hat sich die Soča eine 150 m lange, nur wenige Meter breite Schlucht in den Fels gegraben (die Schlucht ist auch bei erfahrenen Kajak-Fahrern sehr beliebt). Übernachtung in Bovec.
GZ 6,5 h, 21 km

4. Tag: Kobarid – Geschichte und Gastronomie

Unsere Wanderung führt uns weiter entlang der Soca vorbei am romantischen Wasserfall Virje, hin zum „magischen Narnia“: Das Tal Bovec, Natur- und Kulturerbe, diente einst als Kulisse für einen Teil des Walt-Disney-Films "Die Chroniken von Narnia". In der Nähe des majestätischen Wasserfalles Boka preschen hunderte von Kubikmetern Wasser 106 Meter tief ins Tal. Ab Trnovo Transfer nach Kobarid.

Kobarid ist heute eine kleine schöne Stadt und Zentrum für Kajak- und Raftingtouren. Darüber hinaus ist die Stadt geprägt durch ihre Bedeutung den 1. WK. Die Geschichte des Ortes sowie vor allem über die Isonzofront ist im Museum von Kobarid dargestellt (erhielt 1993 die Auszeichnung Europäisches Museum des Jahres).
GZ 5-6 h, 15,7 km

5. Tag: Cividale del Friuli – Kultur & freie Zeit

Transfer nach Cividale del Friuli. Nach einer geführten Stadtbesichtigung steht Ihnen der Tag hier zur freien Verfügung. Cividale war eine der bedeutendsten Siedlungen des langobardischen Reichs in Italien. Hinzu kommen zahlreiche Zeugnisse u.a. aus der Römerzeit sowie aus der Zeit des Patriarchats von Aquileja. Schlendern Sie durch die Gassen oder besuchen Sie ein Museum. Auch lohnenswert ist es, sich von der etwas oberhalb gelegen Stadt einen Weg runter an den Fluss Natsione zu suchen…

6. Tag: Wein und mittelalterliches Dorf

Transfer nach Neblo. Der Weg führt wieder nach Slowenien, in die Region Brda. Diese zauberhafte, traditionsreiche und fruchtbare Region befindet sich am Schnittpunkt dreier Kulturkreisen: Dem slawischen, romanischen und germanischen. Die Einheimischen („Brike“ die Frauen und „Brici“ die Männer) zeichnen sich durch ihre Gastfreundlichkeit aus. Mit ihren önologischen und gastronomischen Köstlichkeiten steht die Brda berühmteren Tourismusregionen wie der Toskana um nichts nach. In der mittelalterlichen und hübschen Stadt Smartno angekommen, erwartet Sie hier mal eine etwas andere Verkostung, es geht um Olivenöl… Übernachtung in Šmartno.
GZ 5-6 h, 15 km

7. Tag: Collio Goriziano

Wir verlassen das schöne Städtchen Šmartno durch Obstplantagen und Weinberge bis Medana und überqueren wieder die Grenze nach Italien in die hügelige Region “Collio Goriziano”, bekannt für ihre DOC Weine. Durch die Weinberge des Collio erreicht man Cormòns, das ökonomische und kulturelle Zentrum dieser fruchtbaren Weinbauregion. Bei guter Sicht genießt man von unterwegs Ausblicke „zurück“ auf die nahen Gipfel der Julischen Alpen und manchmal sogar bis zu den Dolomiten. Übernachtung in Cormòns.
GZ 5-6 h, 15 km

8. Tag: Triestiner Karst – Blick auf die obere Adria

Transfer nach Duino, von wo wir auf dem so genannten Rilkeweg wandern. Wir wandern über den Triestiner Karst, ein landschaftlich, naturkundlich und historisch interessantes Gebiet. Ein steiniges, raues Hochplateau, dessen Vegetation, Tierwelt und Bewohner sich anpassen mussten. Besonders reizvoll ist der Blick vom Rand der Karsthochebene auf den Golf von Triest mit wunderschönen Aussichten. Übernachtung in Basovizza.
GZ 5-6 h, 17 km

9. Tag: Wunderschönes Val Rosandra

Morgens besuchen wir das Naturwissenschaftliche Zentrum Basovizza. Auf einer Führung erfahren wir Wissenswertes rund um die Karstregion. Schließlich erwartet uns die letzte wunderschöne Etappe durch das Rosandratal. Die in den Kalkstein geschnittene Schlucht bildet ein einzigartiges Naturreservat, welches von vielen Naturliebhabern und Wissenschaftlern besucht wird. Das vor allem aus botanischer Sicht höchst interessante Tal erinnert an ein alpines Gelände im Kleinformat. Ein Eindruck, den die hier oft so unbarmherzig wehende Bora bestätigt. Nach einem kurzen Transfer erreichen wir gegen Nachmittag schließlich unseren Endpunkt der Tour: Muggia. Der Nachmittag und Abend steht zur freien Verfügung, um durch die kleine Altstadt zu schlendern.
GZ 3-4 h, 5 km

10. Tag: Heimfahrt

Nach dem Frühstück geh es heute per Boot von Muggia nach Trieste. Transfer zurück nach Villach. Ankunft gegen 14 Uhr.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 9x ÜN im DZ

  • Halbpension

  • täglicher Gepäcktransport

  • Alle Transfers lt. Programm

  • Besichtigungen, Eintritte u. Wanderungen lt. Programm

  • Qualifizierter Alpe-Adria-Trail-Reiseleiter

  • Infomaterial zum Alpe-Adria-Trail

  • „Nationalpark“ Magazin +  Probeabo

Zielbahnhof: Villach (ab hier beginnt und endet die Reise).

Anreise bis 17 Uhr am 1. Tag und von dort gemeinsamer Transfer nach Kranjska Gora (Slowenien).

Standardbild - Reiseleiter

Qualifizierter Alpe-Adria-Reiseleiter

Reise Buchen

Reise-Datum 07.06.-16.06.18

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

12 - 15 Personen

Preise

ab 1445 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1445 Euro
Normalpreis pro Pers. im Doppelzimmer 1495 Euro
Einzelzimmerzuschlag 150 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(kostenlos bei Buchung bis 28.02.18)
54 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 3

Mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.