© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
© R. Borcherding
Eine Reise von Fahrtziel Natur

Aktiver Dünenschutz in St Peter-Ording

Die Nordsee erleben und das Schutzgebiet pflegen

Der weite Strand von St. Peter-Ording mit seinen Pfahlbauten und Strandseglern mitten im Nationalpark Wattenmeer ist in ganz Deutschland bekannt. Aber sind Sie schon einmal dem Strandwegerichgallrüsselkäfer begegnet? Und hätten Sie gedacht, dass in den Dünen hinter dem Deich sogar Enzian blüht? St. Peter-Ording besitzt eine herausragende Vielfalt an Küstenlebensräumen und seltenen Arten. Strand, Wattenmeer, Salzwiesen und Dünen laden uns zu vielfältigen Exkursionen ein. Doch diese Naturvielfalt braucht inzwischen auch aktive Pflege: Die Amerikanische Traubenkirsche muss aus den Dünen entfernt werden und junge Eichen brauchen Schutzhüllen gegen Wildverbiss. Auch das Dünental mit dem Enzian muss regelmäßig von Büschen befreit werden, damit der Enzian genug Sonne bekommt. Wir arbeiten an drei Nachmittagen für den Naturschutz und verbringen die restliche Zeit mit naturkundlichen Wanderungen oder anderen Programmpunkten – ganz nach Wunsch.

Unterkunft:

Jugenderholungsdorf St. Peter-Ording. Für die Gruppe steht ein eigenes Gebäude zur Verfügung, 16 Zi. mit 1 - 4 Betten, teilw. Doppelstockbetten, DU/WC auf dem Gang, Teeküche

wwww.jugenderholungsdorf.de

Verpflegung:

Vollpension (abends warme Mahlzeit, mittags als Lunchpaket). Die Gruppe wirkt beim Auftischen/Abräumen/Spülen mit.

Transfers:

Für die Ankünfte um 12.23 h und 16.23 h aus Husum. Zurück für die Abfahrt um 09.36 h.

Anreise / Zielbahnhof:  Bad St Peter Süd, zu Fuß 1,4 km zur Unterkunft

Hinweis: Bettwäsche und Handtücher bitte selbst mitbringen, sonst für 7€/2€ vor Ort ausleihbar. Kein WLAN. Fahrräder können im Ort geliehen werden (Selbstzahler). Über die Möglichkeit einer Voranreise informieren wir demnächst.

Reiseveranstalter: Schutzstation Wattenmeer e.V.

Diese Reise wurde im Projekt „Voluntourismus“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt entwickelt.

 

1. Tag: Anreise und Kennenlernen

Begrüßung des ersten Teils der Gruppe um 13.00 h in der Unterkunft. Gemeinsamer Imbiss im Anschluss. Danach erkunden wir die Dünen auf einem ersten Spaziergang.  Später eintreffende TeilnehmerInnen können im Laufe des Nachmittags zur Gruppe hinzustoßen. Um 18.00 h Begrüßung (jetzt) aller TeilnehmerInnen und gemeinsames Abendessen.  Unsere Reiseleitung stellt das Programm vor und führt in die „Küstennatur“ ein.

2. Tag: Sonne für den Enzian und Watt für die Füße

Ein halbtägiger Pflegeeinsatz im feuchten Dünental schafft Sonne für Enzian und Sonnentau. Wir entfernen Schösslinge von Erlen und Birken und erweitern den besonnten Bereich. Vielleicht gibt es auch Cranberries zu ernten. Die andere Tageshälfte ist bei Ebbe für eine Wattwanderung reserviert. Ein Gastbesuch bei Muscheln, Schnecken und Wattwürmern ist immer wieder ein Schritt in eine faszinierende Naturlandschaft. Abends geselliges Beisammensein oder Bildvorträge zur Küstennatur nach Wunsch.

GZ: 3 h, 4 - 5 km im Watt

3. Tag: Weg mit den Kirschen, her mit dem Wind!

Eine Tageshälfte ist der Beseitigung von Amerikanischen Traubenkirschen gewidmet. Dieser Strauch überwächst die Dünenvegetation und wird auf besonders wertvollen Flächen ausgegraben oder abgeschnitten. Zweiter Höhepunkt des Tages kann - je nach Wetter - ein Spaziergang durch die Weiten der Salzwiesen sein. Vielleicht gibt es sogar Strandwegerichgallrüsselkäferpuppen zu sehen...?

4. Tag: Eichen schützen und Bernstein blitzen

Der halbtägige Naturschutzeinsatz dient dem Schutz junger Eichen und anderer Laubbäume vor dem Wegfraß durch Rehe und Mäuse. Im künftigen Küstenwald werden Jungbäume mit Schutzhüllen ausgestattet, damit sie die lebensfeindlichen ersten fünf Jahre überstehen. Außerdem steht Sightseeing auf dem Programm: ein Besuch im Bernsteinmuseum oder im Dorfmuseum, vielleicht auch im Nationalpark-Haus oder einfach in einem Café. Schließlich ist ja Urlaub...

5. Tag: Abschied vom Meer

Nach dem gemeinsamen Frühstück können Fernreisende sich auf den Heimweg machen. Wer mehr Zeit hat, kann noch einmal Cranberries sammeln, auf dem Deich spazieren gehen oder die Zottelrinder in den Salzwiesen fotografieren. Je nach Wetter und Interesse ist ein langsamer Ausklang der Urlaubswoche möglich.



Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 4x ÜN in einfachen Zimmern zur Allein- oder Doppelbelegung
  • 4x Vollpension (Herbergsstandard)
  • Alle Transfers, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen laut Programm
  • Qualifizierte Wanderreiseleitung
  • Geräte und Arbeitshandschuhe, fachliche Anleitung bei Pflegeeinsätzen
  • "Nationalpark"-Magazin + Probeabo

Anreise / Zielbahnhof: Bad St Peter Süd, zu Fuß 1,4 km zur Unterkunft

Transfers:

Für die Ankünfte um 12.23 h und 16.23 h aus Husum. Zurück für die Abfahrt um 09.36 h.

Hinweis: Bettwäsche und Handtücher bitte selbst mitbringen, sonst für 7€/2€ vor Ort ausleihbar. Kein WLAN. Fahrräder können im Ort geliehen werden (Selbstzahler). Über die Möglichkeit einer Voranreise informieren demnächst.

Rainer Borcherding

Dipl.-Biol. Rainer Borcherding Nationalpark-Wattführer

Reise Buchen

Reise-Datum 05.10.-09.10.22

Noch Plätze vorhanden
Verfügbarkeit Einzelzimmer
Verfügbarkeit Doppelzimmer

Gruppen-Größe

10 - 19 Personen

Reiseveranstalter

Schutzstation Wattenmeer e.V.

Preise

ab 465 Euro

Mehr Informationen >

Preise

Mitgliederpreis p.P. im Zimmer zur 2er-Belegung 465 Euro
Normalpreis p.P. im Zimmer zur 2er-Belegung 490 Euro
Zimmer zur Alleinnutzung
(kein Aufpreis)
0 Euro
Fakultative Leistung (Snacks, Softgetränke, Bio-Brotaufstriche)
(Pauschale)
20 Euro
Reiserücktrittskosten-Vers. ohne Selbstbehalt
(ab)
16 Euro

Schwierigkeit

Stufe

Mehr Informationen >

Stufe 2

Leichte bis mittlere Exkursionen / Wanderungen
  • ca. 4 Stunden Gehzeit
  • maximal 400 m Höhenunterschied
  • leichte Wanderschuhe sind notwendig
  • Wanderkleidung wird empfohlen

Infos zu Schriftgröße

Unsere Internetpräsenz ist bewusst so gestaltet, dass sich alle Schriftgrößen nach Ihren eigenen Wünschen vergrößern lassen. Bitte folgen Sie den folgenden Anleitungen, je nach Typ Ihres Browsers:

Mozilla Firefox, Internet-Explorer und Netscape

[Strg] [+] vergrößert die Schrift,
[Strg] [-] verkleinert die Schrift,
[Strg] [0] stellt die Normal-Schriftgröße wieder her,
[Strg] [Mausrad] vergrößert und verkleinert die Schrift ebenfalls.


Opera

10%-Schritte mit [+] und [-] im Nummernblock,
100%-Schritte mit [Strg] [+] und [Strg] [-],
[*] stellt die Normalgröße wieder her.
Zusätzlich zu den hier genannten Tastaturbefehlen finden Sie im [Ansicht]-Menü des Browsers Einstellungen für den Schriftgrad.