Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

Entdeckertour in artenreicher Auenwildnis und faszinierender Moorlandschaft

© Birgit Felinks

Auwälder, die im Wasser stehen, Schwarzstörche, die in den weiten Überschwemmungsflächen auf Nahrungssuche gehen und über dem Fluss jagt ein Seeadler nach Beute. Die Flusslandschaft Elbe bietet mit ihrem Mosaik artenreicher Lebensräume einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt optimale Bedingungen. Nicht zuletzt deshalb, weil die Elbe über 40 Jahre lang zwischen Schnackenburg und Lauenburg die innerdeutsche Grenze bildete. Wo sich einst unüberwindbare Grenzanlagen befanden, konnte sich ein Naturparadies erhalten, was heute als UNESCO-Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ geschützt ist.

Unsere Aktivreise bietet die Chance das Biosphärenreservat zu erkunden und sich in der Landschaftspflege zu engagieren. Während der Aktivwoche lernen Sie typische und besonders wertvolle Lebensräume kennen und helfen gleichzeitig, diese zu erhalten. Um den Schutz offener Moor- und Heideflächen geht es bei einer Entbuschungsaktion im Moorgebiet der Perleberger Heide. Auf dem Höhbeck wirken Sie mit bei der Pflege einer, durch historische Nutzung entstandenen arten- und kräuterreichen Wiese und lernen dabei den Umgang mit der Sense.

Vor den Toren der Stadt Lenzen lässt sich ein Stück lebendige Flusslandschaft auf spannende Weise erleben. Hier hat die Elbe in einem großartigen Naturschutzprojekt über 420 Hektar Überschwemmungsfläche zurückbekommen. Entstanden ist mehr Raum für die natürliche Dynamik wechselnder Wasserstände und neuen Auwald. Sie lernen die neuentstandene Auenwildnis in einer Wanderung kennen und erhalten auf geführten Rad- und Paddeltouren weitere spannende Einblicke in das Flüsschen Löcknitz und das Rambower Moor.

Ausgangspunkt für Ihre Aktivitäten ist die geschichtsträchtige Burg Lenzen (www.burg-lenzen.de), BUND-Besucherzentrum und Tagungszentrum. Im Kaminzimmer bei flackerndem Feuer finden Sie hier nach spannenden Erkundungstouren und sinnvollem Schaffen ideale Möglichkeiten für Austausch und Erholung.

Hinweis zur Reiseleitung: Fachlich verantwortlich für die Reise ist Susanne Gerstner, Dipl.-Ing. Landespflege, Leiterin des BUND-Besucherzentrums Burg Lenzen im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Die geführten Touren und Arbeitseinsätze werden von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Besucherzentrums Burg Lenzen, der Schutzgebietsverwaltung des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg und zertifizierten Natur- und Landschaftspflegern betreut. 

Unterkunft: Sie wohnen im Gästehaus „Historische Burgschule“ (2007 komplett renoviert) des Burghotels. Burg Lenzen ist BioHotel *** s . Die Küche des Hauses ist dementsprechend biologisch und regional ausgerichtet.

Zielbahnhof: Wittenberge. Von dort Transfer zum Hotel und zurück (inkl.) 

1. Tag - Anreise, Programmvorstellung

Individuelle Anreise bis 17.00 Uhr. Begrüßung durch Ihre Reiseleitung mit Informationen zum Reiseablauf und Führung durch das Burgensemble. Abendessen im Burgrestaurant und Bezug der Zimmer im Gästehaus „Historische Burgschule“.

 

2. Tag - Einführungsvortrag - Auenrundweg

Vormittags Einführungsvortrag zum UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe, Führung durch die Ausstellungen und die Parkanlage der Burg Lenzen mit dem neu entstandenen NaturPoesieGarten.

Nachmittags Wanderung auf dem Auenrundweg (ca. 6 km) mit spannenden Einblicken in das Naturschutzgroßprojekt „Lenzener Elbtalaue“ mit der derzeit größten Deichrückverlegung in Deutschland. Erkundung typischer Lebensräume wie Auwald, Feuchtwiesen und Gewässer.

3. Tag - Landschaftspflege Einsatz Perleberger Heide

Landschaftspflegeeinsatz in einem geschützem Moorgebiet in der Perleberger Heide. Sie tragen durch die Entkusselung eines Moores dazu bei, den natürlichen Lebensraum für eine Vielfalt an Arten zu sichern. Neben Wollgras und Torfmoos sind hier beispielsweise die Kleine Bartfledermaus, das Braune Langohr und die Kurzflügelige Beißschrecke zu Hause.

Abends Bildervortrag mit dem Naturfotografen Dieter Damschen: Faszination Flusslandschaft Elbe - eine fotografische Reise durch die Jahreszeiten am großen Strom.

 

4. Tag - Stadtführung Lenzen - Radtour Rambower Moor

Vormittags Stadtführung und Besuch der Filzschauwerkstatt in Lenzen mit der Möglichkeit das traditionelle Handwerk selbst auzuprobieren.

Nachmittags geführte Radtour rund um das Rambower Moor, eines der schönsten Durchströmungsmoore Brandenburgs, das im Rahmen eines EU-LIFE-Projektes wiedervernässt wurde. Das Moor wurde im Wettbewerb der Heinz Sielmann Stiftung als „Schönestes Naturwunder 2014“ ausgezeichnet. Sie erfahren Wissenswertes über den Naturraum, das Moor als Lebensraum und das EU-LIFE-Projekt. In der Abendämmerung haben Sie die Möglichkeit Kraniche zu beobachten.

Einkehr in die Moorscheune, danach Abendessen mit Blick über das Moor.

5. Tag - Tagesausflug zur Arche Noah Höhbeck

Der Höhbeck erhebt sich bis zu 60 m über die Elbniederung und ist Heimat vieler seltenen und gefährdeten Tierarten. Während einer geführten Wanderung am Vormittag erhalten Sie  interessante Einblicke in den Naturraum und erfahren Spannendes zur Siedlungsgeschichte. Ein Mittagessen, ganz nach dem Motto  „saisonal, regional und bio“, wird im Landschaftspflegehof für Sie zubereitet. Nachmittags lernen Sie den Umgang mit der Sense und wirken mit bei der Pflege einer artenreichen Kräuterwiese.

6. Tag - Mit Paddel und Pedalen

Mit Paddel und Pedalen – eine geführte Tour der besonderen Art.

Vormittags bietet eine Kanutour auf der wildromantischen Löcknitz spannende Naturbeobachtungen im Lebensraum von Fischotter, Eisvogel und Co. Ziel ist das etwa 10 km entfernte Künstlerdorf Breetz, wo die „Breetzer Brotzeit“, ein Picknick mit vielen regionalen Köstlichkeiten auf Sie wartet. Nach der Stärkung geht es weiter per Rad durch die Lenzerwische bis zum Elbdeich, wo idyllische Dörfer mit spannender Geschichte auf Sie warten.  

Abends Abschiedsbuffet mit Schlussbetrachtung.

7. Tag - Heimreise

Nach dem Frühstück bringt Sie der Shuttle-Bus zum Bahnhof nach Wittenberge. Individuelle Heimreise. 

 

 

Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige
Programmumstellungen müssen wir uns vorbehalten!

  • 6x ÜN im Gästehaus der Burg Lenzen

  • Halbpension

  • Mittags 3x Picknick

  • Alle Wanderungen, Vorträge, Eintritte lt. Programm

  • Alle Transfers lt. Programm

  • Abendlicher Fotovortrag am 3. Tag

  • Qualifizierte Reiseleitung 

  • Reiseliteratur 

  • Teilnahmezertifikat

  • Probeheft „Nationalpark" + Probeabo für zwei weitere Hefte

Bild von Susanne Gerstner

Susanne Gerstner

Dipl. Ing. Landespflege und Leiterin BUND Besucherzentrum Burg Lenzen

© Jürgen Meyer
© Birgit Felinks
© Dieter Damschen
© Anke Hofmeister
© Anke Hofmeister
© Anke Hofmeister
© Anke Hofmeister

BUND Aktivreise im Biosphärenresevat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, November 2013

Jan Schormann - führte die Gruppe im November 2013

"Mehr als 300 Bäume haben die Teilnehmer/innen der BUND Aktivreise in der Rückdeichungsfläche Lenzen gepflanzt und somit die Auwaldentwicklung im Biosphärenreservat ein gutes Stück vorangebracht! Im Waldmoor "Heideweiher" wurde der Kiefernaufwuchs entfernt und somit die Renaturierung dieses wertvollen Lebensraums unterstützt.

Auf Erlebnisführungen erkundeten die Teilnehmer_innen die Elbe-Flusslandschaft und bestaunten die Naturwunder, zu dessen Bewahrung sie durch die Landschaftspflege selber beigetragen haben.

Auf einer Erlebnisführung rund um das Rambower Moor konnte ich den Teilnehmer/innen das beeindruckende Naturschauspiel des Einflugs tausender Kraniche zu ihren Schlafplätzen nahe bringen und war sehr angetan vom Interesse und der Begeisterung der Gäste für die Natur und deren Schutz im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Diese Kombination aus tatkräftiger Landschaftspflege und bewegender Naturerfahrung ist aus meiner Sicht für Gäste ein Erlebnis der ganz besonderen Art."

Mit Arbeitshandschuhen und Gummistiefeln - Urlaub auf Burg Lenzen

Pressemitteilung - Burg Lenzen

Ausgestattet mit  Spaten und Arbeitshandschuhen startet eine  Gruppe ungewöhnlicher Urlauber am 4. November trotz Dauerregen gutgelaunt von der Burg Lenzen aus in das Gebiet des Naturschutzgroßprojektes „Lenzener Elbtalaue“. Ziel des Tages: Es sollen 200 junge Auwaldbäume gepflanzt werden, die vom „Wir sind Wald“-Partner „Town and Country Haus“ gespendet wurden. „Flatterulme und Schwarzpappel sind typische Vertreter für den stark gefährdeten Lebensraum Auwald“ erklärt Torsten Hennig von der Biosphärenreservatsverwaltung in Rühstädt, der gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Könning und Heiko Bölk von der Burg Lenzen den Arbeitseinsatz der freiwilligen Helfer fachlich begleitet. Aus den kleinen Setzlingen soll später einmal ein stattlicher Auwald werden, Heimat für bedrohte Arten wie Schwarzstorch, Biber und Seeadler. Die Gruppe hat sich mittlerweile in kleine Pflanztrupps aufgeteilt, die Aufgabe ist einfach: ein ausreichend großes Loch ausheben, den Baum vorsichtig platzieren und anschließend mit Erde verfüllen. Auch wenn der nasse Auenboden das Graben heute etwas schwieriger macht, die vorwiegend aus Süddeutschland angereisten Aktivurlauber kommen schnell voran, ein Bäumchen nach dem anderen findet einen neuen Platz im Gebiet der Deichrückverlegung nahe Lenzen.

Urlaub machen und dabei einen Beitrag leisten, um wertvolle Lebensräume im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe zu bewahren – ein neues Konzept für Aktivurlaub, das BUND-Reisen und Fahrtziel Natur gemeinsam entwickelt haben. Dass dieses Konzept ideal zum Profil der Burg Lenzen passt, befand Susanne Gerstner, Leiterin des Besucherzentrum Burg Lenzen, und so wurde ein passendes Erlebnisprogramm für engagierte Urlauber entwickelt: Neben mehreren freiwilligen Arbeitseinsätzen in der Deichrückverlegung, im Moorgebiet „Heideweiher“ und am Grünen Band lernen die Besucher auf geführten Wanderungen Geschichte, Natur und Kultur der Elbtalaue kennen. Auch eine Stadtführung durch die historische Altstadt von Lenzen und ein Besuch in der Filzschauwerkstatt dürfen natürlich nicht fehlen. Und immer wieder haben die Teilnehmer die Möglichkeit, wilde Gänse, Enten und Kraniche auf ihrer Reise ins Winterquartier zu beobachten.

Von der  Kombination aus Urlaub und Arbeitseinsätzen für den Naturschutz sind die  Teilnehmer begeistert.  Drei Urlauberinnen aus Nürnberg und ein Paar aus Erding bei München sind sich einig: „Es macht einfach Spaß zu wissen, dass man im Urlaub auch etwas Sinnvolles tun kann.“  Nach einer wärmenden Suppe und heißem Apfelsaft in der Mittagspause geht es weiter mit der Pflanzaktion. Am Ende des Tages hat die Truppe über 250 Bäume gepflanzt, „ein richtig gutes Ergebnis“ freuen sich die Gäste und auch die Betreuer sind begeistert.

Für Susanne Gerstner gilt das Experiment als gelungen: Zufriedene Gäste, ein gut gefülltes Haus im November und tolle Ergebnisse bei den Landschaftspflegeaktionen: Im nächsten Jahr wird die Burg Lenzen deshalb mit 3 Reiseangeboten bei BUND-Reisen vertreten sein (www.bund-reisen.de).

Eine Reise von Fahrtziel Natur

Reise-Datum

17.09.-23.09.16

nicht mehr buchbar

Gruppen-Größe

Min. Teilnehmer: 8
Max. Teilnehmer: 13

Preise

Mitgliederpreis p. P. im DZ  795,- Euro
Normalpreis p. P. im DZ  820,- Euro
Wunschleistungen
Einzelzimmerzuschlag (DZ als EZ) 120,- Euro
Unterbringung in der Burg Lenzen auf Anfrage
Reiserücktrittskosten-Vers. o.SB 27,- Euro
(RRV kostenlos bei Buchung bis 29.02.16)

Wir belohnen frühzeitige Buchungen und würden dann ohne Mehrkosten eine Reiserücktrittskostenversicherung für Sie abschließen. Bitte wählen Sie bei Anmeldung aus, ob Sie diese Versicherung wünschen.

Schwierigkeit

Stufe 3
Mittlere Exkursionen / Wanderungen

  • ca. 6 Stunden Gehzeit
  • maximal 800 m Höhenunterschied
  • Einwandern vor der Reise ist sinnvoll (Kondition)
  • feste Wanderschuhe und Wanderkleidung sind notwendig